Deaflympics mit Hannah Peters

Hannah PetersDie seit ihrer Geburt gehör­lo­se Han­nah Peters hat sich dem USC Bochum ange­schlos­sen. Dank eines Coch­lea-Implan­tats ist die 22-jäh­ri­ge Sport­stu­den­tin mit den Fächern Sport und Bio­lo­gie auch in der Lage zu hören. Sie hat die Start­be­rech­ti­gung  für zwei Ver­bän­de, den DLV und den Gehör­lo­sen-Sport­ver­band. Im ers­ten Fall nimmt sie mit dem Implan­tat teil, im zwei­ten ent­fernt sie es. Han­nah hat­te sich für die 24. Deaf­lym­pics vom 1. bis 15. Mai die­ses Jah­res im Sie­ben­kampf qua­li­fi­ziert, die in Caxi­as do Sul in Bra­si­li­en statt­fan­den.  Han­nah Peters berich­tet über den Ver­lauf des Wett­kampfs: „Nach drei Fehl­starts im Feld kam ich bei mei­ner ers­ten Dis­zi­plin bei der dritt­letz­ten Hür­de aus dem Rhyth­mus und setz­te mei­ne Wech­sel­tech­nik schnell um, so dass sich noch 16,72 Sek. erga­ben. Anschlie­ßend hol­te ich beim Hoch­sprung (1,41 m) und Kugel­sto­ßen (10,11 m) neue per­sön­li­che Best­leis­tun­gen. Zum Abschluss des ers­ten Tages — dem 200-m-Lauf — lief ich als Drit­te in 27,45 Sek. ins Ziel. Für den zwei­ten Tag hat­te ich vor, wie bei der WM 2021 in Lub­lin, mit der Auf­hol­jagd zu begin­nen, um am Ende noch auf dem Podi­um lan­den zu kön­nen. Zunächst stand Weit­sprung auf dem Pro­gramm, wo es mit 4,69 m nicht so wie gewünscht ver­lief und der Rück­stand lei­der wuchs. Beim Speer­wurf lief es mit 29,76 m bes­ser, doch die Kon­kur­ren­tin­nen waren ein­fach zu stark. Vor der Anschluss-Dis­zi­plin, dem 800-m-Lauf, hat­te das Betreu­er­team gerech­net und ver­schie­de­ne Tak­ti­ken auf­ge­zählt. Lei­der reich­te es mit 2:35,86 Min. nicht mehr zu Bron­ze, jedoch hat­te ich mehr Punk­te als bei der WM und beleg­te bei den Deaf­lym­pics mit 3933 Punk­ten den guten 5. Platz. Ich habe wei­te­re, wert­vol­le Erfah­run­gen für mei­ne nächs­ten gro­ßen inter­na­tio­na­len Wett­kämp­fe gesam­melt und bin mit zwei per­sön­li­chen Best­leis­tun­gen hap­py. Zudem waren die Deaf­lym­pics erst für Anfang Dezem­ber 2021 geplant, dann jedoch auf­grund von Coro­na kurz­fris­tig auf Anfang Mai 2022 ver­legt. Hin­zu kam, dass die Deaf­lym­pics auf der Süd­halb­ku­gel statt­fan­den. Aus die­sem Grund war eben­falls die kli­ma­ti­sche Umstel­lung enorm. Denn statt wie geplant im bra­si­lia­ni­schen Som­mer 2021 wur­den die Deaf­lym­pics im Bra­si­lia­ni­schen Herbst/Winter 2022 ausgerichtet.