Drei Westfalentitel für Anne Schwedler

Vier­zehn Tage nach dem Gewinn des Deut­schen Meis­ter­ti­tels über 400-m-Hür­den in ihrer Alters­klas­se W40 nahm Anne Schwed­ler vom USC Bochum an den West­fä­li­schen Senio­ren­meis­ter­schaf­ten in Reken teil. Sie gewann drei Titel: über 100 m, 200 m und 400 m. „Anne hat jetzt auch die DM- Qua­li­fi­ka­tio­nen über ihre nicht trai­nier­ten Unter­di­stan­zen 100 und 200 m“, für Vater und Trai­ner Wolf­gang eine nicht erwar­te­te „Bei­ga­be“.

 

Am Start waren auch eini­ge Senio­ren des USC. Peter Mäder (Foto) wur­de West­fa­len­meis­ter über 3000 m in der Alters­klas­se M65 mit 12:47,56 Minu­ten. Es gab wei­te­re gute Plat­zie­run­gen. Kadri Tahi­ri absol­vier­te in der AK55 zwei kraft­rau­ben­de Läu­fe. Im 800-m-Lauf gewann er mit 2:40,56 Minu­ten die Sil­ber­me­dail­le. Bron­ze erga­ben 11:46,97 Minu­ten über 3000 m. Glück­wunsch an Eck­art Förs­ter! Einen Tag nach sei­nem 60. Geburts­tag wur­de er durch 12:38,32 Minu­ten über 3000 m mit einer Bron­ze­me­dail­le belohnt. Sil­ber gab es für Ingo Küper (AK60) über 400 m mit 73,11 s. 

Westfalentitel für Luis Rist

Gir­ka, Keil­mann, Büt­he, Busse

Neu ist in die­sem Jahr die Ein­füh­rung einer 4x200-m-Mixed-Staf­fel mit der der USC Bochum in der Beset­zung Ste­ven Gir­ka, Cari­na Keil­mann, Jan Bus­se und Emi­ly Büt­he mit 1:38,75 Minu­ten den zwei­ten Platz beleg­te. Einen Titel errang Luis Rist im Stab­hoch­sprung U20 mit 4,10 m. Drei Sprin­ger über­wan­den die­se Höhe, die Luis im ers­ten Ver­such über­sprang, wäh­rend die bei­den ande­ren Kon­kur­ren­ten einen Sprung mehr benö­tig­ten. Erstaun­li­che Fort­schrit­te macht die 14-jäh­ri­ge Han­nah Klein, die sich von Wett­kampf zu Wett­kampf stei­ger­te und mit 2,70 m den drit­ten Platz beleg­te. Wei­te­re Stab­hoch­sprung-Ergeb­nis­se: 4. Jan Oll­ech, 4,62 m und Joshua Kuhn (M14), 2,50 m; 6. Luis Rist (Män­ner), 4,02 m, Jakob Pfis­ter (M14) und Alba­ra Alk­ha­lil (M13), bei­de 2,20 m. Jan Oll­ech wur­de im 110-m-Hür­den­lauf mit 15,40 s Zwei­ter. Cari­na Keil­mann wur­de im Weit­sprung mit der per­sön­li­chen Best­leis­tung von 5,99 m Drit­te. Emi­ly Büt­he stei­ger­te sich über 200 m um acht Zehn­tel­se­kun­den als Sechs­te auf 26,31 s. Ste­ven Gir­ka (U20) wur­de mit 23.43 s Ach­ter. Nach lan­ger Zeit lief auch eine 4 x 100-m-Staf­fel der Män­ner wie­der bei West­fa­len­meis­ter­schaf­ten. Ste­ven Gir­ka, Marc und Jan Oll­ech sowie Phil­ipp Peters beleg­ten in 44,61 s den sechs­ten Platz.

Anne Schwedler Deutsche Seniorenmeisterin W40 – drei Medaillen für Jan Busse

Anne Schwed­ler

Schon früh am Mor­gen muss­te Anne Schwed­ler vom USC Bochum zu den in Erding bei Mün­chen statt­fin­den­den Deut­schen Senio­ren­meis­ter­schaf­ten auf­bre­chen. Bereits am Nach­mit­tag war der Start zu ihrem Wett­kampf. Schu­li­sche Ver­pflich­tun­gen lie­ßen der Stie­pe­l­er Stu­di­en­di­rek­to­rin nur wenig Zeit für ihre Teil­nah­me. Nach fünf­jäh­ri­ger Pau­se nahm die inzwi­schen zur Alters­klas­se W40 „auf­ge­stie­ge­ne“ Läu­fe­rin wie­der an einer Meis­ter­schaft teil. Mit Erfolg! Sie erreich­te im 400-m-Hür­den­lauf 70,85 s und sicher­te sich damit ihren drit­ten Deut­schen Meis­ter­ti­tel. Am fol­gen­den Tag beleg­te sie im 400-m-Lauf mit 65,82 s den fünf­ten Platz. Auch zwei wei­te­re USC-Ath­le­ten waren in der Alters­klas­se M35 sehr erfolg­reich. Ein umfang­rei­ches Pro­gramm absol­vier­te Jan Bus­se. Über 100 m gewann er mit 11,77 s Bron­ze vor Rüdi­ger Engel­mey­er, der als Vier­ter 11,97 s erziel­te. Die­ser hat­te Pech, weil im fol­gen­den Lauf die Start­pis­to­le ver­sag­te und erst nach einer Vier­tel­stun­de funk­ti­ons­fä­hig war. So lan­ge muss­ten die Sprin­ter bei Näs­se und Käl­te war­ten. Best­zei­ten waren somit nicht mög­lich. Eine sen­sa­tio­nel­le Zeit von 52,11 s erreich­te Jan Bus­se am fol­gen­den Tag als Zwei­ter über 400 m. „Obwohl Jan sich bei 200 m in der Kur­ve ein­mal voll ver­tre­ten hat, hat es mit Sai­son­best­zeit von 23,67 s noch zu Bron­ze gereicht“, so Trai­ner Schwed­ler. Am drit­ten Wett­kampf­tag erreich­te Jan Bus­se nach dem 200-m-Lauf mit der per­sön­li­chen Best­zeit von 2:05,71 Minu­ten über 800 m den sieb­ten Platz.

v. l.: Rüdi­ger Engel­mey­er, Anne Schwed­ler, Jan Busse

 

 

Neues aus den Wettkampfgruppen

Nach 5‑jähriger Hür­den­pau­se star­te­te Anne Schwed­ler beim First Sea­son Mee­ting in Dort­mund, um sich für die vom 14. bis 16. Juni in Erding statt­fin­den­den Deut­schen Senio­ren­meis­ter­schaf­ten zu qua­li­fi­zie­ren. Mit 71,03 s unter­bot sie die gefor­der­te Norm deutlich.

Wegen der Ende Mai/Anfang Juni statt­fin­den­den Brü­cken­tags war die Betei­li­gung an den Kreis­mehr­kampf­meis­ter­schaf­ten in Wit­ten ver­hält­nis­mä­ßig gering. Vom USC nah­men 16 Mäd­chen und Jun­gen teil. Drei konn­ten sich im Drei­kampf auf den Medail­len­rän­gen plat­zie­ren. Der acht­jäh­ri­ge Tim­mi Rasche wur­de Ers­ter. Platz zwei beleg­te der neun­jäh­ri­ge Meka­le Appiah, und Drit­te wur­de die 11-jäh­ri­ge Lina Minzlaff.

Bei den Deut­schen Halb­ma­ra­thon-Hoch­schul­meis­ter­schaf­ten in Salz­kot­ten star­te­ten zwei Läu­fer des USC Bochum. Eli­as Kroll lief für die TU Dort­mund und wur­de Drit­ter mit der per­sön­li­chen Best­zeit von 1:12:34 Stun­den. Olver Brammen nahm für die Ruhr-Uni­ver­si­tät teil und beleg­te mit 1:14:04 Stun­den den fünf­ten Platz.

Joshua Kuhn, Wolf­gang Mohr, Han­nah Klein, Paul Grasse

Sehr zufrie­den war Trai­ner Wolf­gang Mohr mit dem tech­ni­schen Fort­schritt sei­ner Nachwuchs-Stabhochspringer*innen beim Stab- und Sprint-Mee­ting in Glad­beck. Luis Rist erreich­te als Zwei­ter sei­ne dies­jäh­ri­ge Sai­son­best­leis­tung mit 4,05 m in der Alters­klas­se U20.  Die wei­te­ren Ergeb­nis­se: 1. Joshua Kuhn (M14) 2,10 m; 1. Niklas Köl­ler (M12)2,00 m; 1. Paul Gras­se (M10) 1,80 m; 3. Han­nah Klein (W14) 2,50 m.

Carina Keilmann Westfalenmeisterin im Siebenkampf der Frauen

Äußerst span­nend ver­lie­fen die West­fä­li­schen Mehr­kampf­meis­ter­schaf­ten in Ahlen für die bei­den Teil­neh­mer des USC Bochum. Durch die bes­ten Ein­zel­leis­tun­gen im Hoch­sprung mit 1,72 m, Weit­sprung mit 5,82 m und 200-m-Lauf in 26,35 s hat­te Cari­na Keil­mann sich bis zur vor­letz­ten Dis­zi­plin des Sie­ben­kampfs, dem Speer­wurf, einen fast siche­ren Vor­sprung für den Sieg erkämpft. Doch nach dem Speer­wer­fen, bei dem Anne Dei­tert (LG Bün­de-Löh­ne) eine Wei­te von 39,24 m zu 31,91 m erziel­te, lagen die bei­den Kon­kur­ren­tin­nen so dicht bei­ein­an­der, dass der abschlie­ßen­den 800-m-Lauf die Ent­schei­dung brin­gen muss­te. Nur mit der per­sön­li­chen Best­zeit von 2:30,27 Minu­ten sicher­te sich Cari­na mit einem Vor­sprung von sie­ben Punk­ten und dem Gesamt­ergeb­nis von 4940 zu 4933 Punk­ten den Westfalentitel.

Wie Cari­na Keil­mann, war auch Jan Oll­ech als Favo­rit in den Zehn­kampf der Män­ner gestar­tet. Nach­dem er sich durch Stab­hoch­sprung mit 4,50 m und Hür­den­lauf in 15,32 s eine gute Aus­gangs­po­si­ti­on für den Sieg geschaf­fen hat­te, war die Spit­ze des Teil­neh­mer­felds so nahe zusam­men­ge­rückt, dass im abschlie­ßen­den 1500-m-Lauf die Ent­schei­dung fal­len soll­te. Wäh­rend Jan Oll­ech für 1500 m 5:12,86 Minu­ten benö­tig­te, lief Jonas Moritz (LG Bün­de-Löh­ne) mit 4:54,49 Minu­ten als Ers­ter durchs Ziel. Damit sicher­te er sich mit 6333 Punk­ten den West­fa­len­ti­tel. Jan Oll­ech folg­te mit 6195 Punk­ten als Zweiter. 

Cari­na Keil­mann, Trai­ner Det­lef Klee­feld, Jan Ollech

Drei Titel sicher­te sich Cari­na Keil­mann vom USC Bochum bei den Poli­zei-Lan­des­meis­ter­schaf­ten NRW in Essen. Im Weit­sprung erziel­te sie mit 5,92 m eine per­sön­li­che Best­wei­te in einer gleich­mä­ßi­gen Serie, in der alle sechs gül­ti­gen Sprün­ge über 5,72 m lagen. Nach 1, 74 m im Hoch­sprung beim Borsig-Mee­ting in Glad­beck genüg­ten 1,72 m zum Sieg. Die Ver­su­che über die Qua­li­fi­ka­ti­ons­hö­he für die Deut­schen Meis­ter­schaf­ten von 1,77 m schei­ter­ten äußerst knapp. Mit 10,61 m im Kugel­sto­ßen folg­te der drit­te Titel.

 

USC-Erfolge beim Kemnader Seelauf

Gute Ergeb­nis­se erziel­ten Läufer*innen des USC Bochum beim Kem­n­ader See­lauf. Jona­than Hom­berg wur­de über 10 km (34:08 Min.) und 5 km (16:26) jeweils Drit­ter, Eli­as Kroll im 10-km-Lauf mit 33:41 Minu­ten Zwei­ter. Im 5‑km-Lauf der Frau­en sieg­te Kers­tin Haar­mann in 19:53 Minu­ten vor Katha­ri­na Ide mit 21:52 Minu­ten. In der Alters­klas­se M60 wur­de Joa­chim Lenz Ers­ter über 10 km mit 43:54 Minu­ten, Hel­mut Ruhr­mann (M65) in 49:49 Min­ten Zweiter.

Wei­te­re Ergeb­nis­se: 5 km: 1. Kadri Tahi­ri (M55), 20:16 Min.; 1. Peter Mäder (M65), 22:42 Min.; 1. Lorenz Gre­fen und Jakob Pfis­ter, bei­de U16, zeit­gleich mit 23:37 Minu­ten auf Platz 1 gesetzt. 2. Mar­kus Wehr­stedt (M55), 22:54 Min. 2. Pau­li­ne Rohde(U16), 25:00 Minu­ten. 2 km: Die 11-jäh­ri­ge Mar­le­ne Fun­ke gewann mit 8:23 Min­ten, die 9‑jährige Lise­lot­te Bas­tek wur­de mit 9:17 Minu­ten Dritte.

USC-Staffelerfolge

Um einen Pokal und West­fa­len- sowie Kreis­meis­ter­ti­tel kämpf­ten die Mann­schaf­ten beim Bahn­staf­fel­tag der DJK BW Annen in Wit­ten am Him­mel­fahrts­tag. Der USC Bochum war auf allen Ebe­nen gut ver­tre­ten. Über die West­fa­len­ti­tel der Senio­ren über 3 x 1000 m wur­de bereits berich­tet. Nach jah­re­lan­ger Pau­se nahm der USC wie­der am Wett­be­werb um den Pokal der 8 x 200-m-Gemischtstaf­fel teil, die jeweils aus vier Frau­en und Män­nern besteht. Wie in den frü­he­ren Jah­ren, fiel der Sieg wie­der an den USC, der vor dem TSV Hagen siegte.

Pokalsieger*innen über 8x200 m
Hin­ten v.l.: Lea Asmuth, Pil­ipp Peters, (Kers­tin Haar­mann), Ste­ven Gir­ka, Rüdi­ger Engel­mey­er
Vorn v.l.: Pau­li­ne Thei­ne, Ali­na König, Jan Bus­se, Cari­na Keilmann

Die Kreis­meis­ter­ti­tel mit den 4 x 100-m-Staf­feln sicher­ten sich die Frau­en und Män­ner des USC.  Ame­lie Ari­ans, Cari­na Keil­mann, Pau­li­ne Thei­ne und Ali­na König gewan­nen mit 51,07 s vor Schal­ke 04 . Die Män­ner sieg­ten in der Beset­zung Ste­ven Gir­ka, Jan Bus­se, Rüdi­ger Engel­mey­er und Phil­ipp Peters in 45,02 s vor der Start­ge­mein­schaft Schal­ke 04-Dei­ling­ho­fen. In der sehr star­ken Kon­kur­renz der Kin­der­staf­feln gewann die U12-Mäd­chen über 3 x 8oo m mit Lina Minz­laff, Char­lot­te Mül­ler und Mar­le­ne Fun­ke in 9:04,13 Minu­ten. Die Jun­gen der Alters­klas­se U10 konn­ten sich über 4 x 50 m und 3 x 800 m jeweils als Zwei­te plat­zie­ren.  Lean­der Siegl, Vin­cent Keß­ler, Karim Gun­kel und Linus Bon­c­zek wur­den über 4 x 50 m ein­ge­setzt, Vin­cent Keß­ler, Fritz Wen­ners und Vin­cent Far­rug­gio in der 3 x 800-m-Staffel.

Mit einer star­ken Kin­der­grup­pe nahm der USC Bochum an den Kreis­staf­fel­meis­ter­schaf­ten teil.

 

Sie­ger­eh­run­gen

Platz 1: 3 x 800-m-Staf­fel WK U12
v.l.: Char­lot­te Mül­ler, Mar­le­ne Fun­ke,
Lina Minz­laff

 

Platz 2: 3x800-m-Staf­fel WK U10
v.l.: Lie­se­lot­te Bas­tek, Hele­ne Neh­ler.
Emmi Fun­ke

Zwei Westfalentitel für USC-Senioren-Staffeln

Auch in die­sem Jahr konn­te Peter Mäder mit zwei Senio­ren­staf­feln an den in Wit­ten an Chris­ti Him­mel­fahrt aus­ge­tra­ge­nen Lang­staf­fel­meis­ter­schaf­ten teil­neh­men. Die im Vor­jahr gewon­ne­nen NRW-Titel konn­ten nicht mehr ver­tei­digt wer­den, da ab 2024 nur noch West­fa­len- anstel­le von NRW-Meis­ter­schaf­ten aus­ge­schrie­ben wer­den. In der Alters­klas­se M 50/55 sieg­ten Mar­kus Wehr­stedt, Kadri Tahi­ri und Oli­ver Becker über 3 x 1000 m mit 10:22,57 Minu­ten klar vor dem LAZ Iser­lohn. Auch die Staf­fel der AK M60/65 wie­der­holt ihren Sieg in der Beset­zung Joa­chim Lenz, Peter Mäder und Rolf Gresch in 12:28,41 Minuten.

Zwei West­fa­len­ti­tel über 3 x 1000 m für v.l. Oli­ver Becker, Mar­kus Wehr­stedt, Joa­chim Lenz, Peter Mäder, Rolf Gresch und Kadri Tahiri.

Drei Silbermedaillen für USC-Senioren bei Westfälischen Langstreckenmeisterschaften

Bei den in Rhei­ne aus­ge­tra­ge­nen West­fa­len­meis­ter­schaf­ten über 10 000 m erran­gen die drei gemel­de­ten Senio­ren des USC Bochum jeweils eine Sil­ber­me­dail­le. Bei ziem­lich star­kem Wind erziel­te Kadri Tahi­ri in der Alters­klas­se M55 42:01,31 Minu­ten. Joa­chim Lenz folg­te in der AK M60 mit 43:27,26 Minu­ten. Die drit­te Sil­ber­me­dail­le des Tri­os gewann Peter Mäder in der AK M65. Sei­ne Zeit von 44:09,53 Minu­ten ist die schnells­te seit 2020.

Viele persönliche Bestleistungen für den USC-Stabhochsprungnachwuchs

Vie­le per­sön­li­che Best­leis­tun­gen gab es beim zwei­ten dies­jäh­ri­gen Stab­hoch­sprung­wett­kampf für den USC-Nach­wuchs in Wip­per­fürth: drei im Jahr­gang M14 durch Joshua Kuhn mit 2,20 m, Jakob Pfis­ter, 2,10 m, und Moritz Schä­fer, 1,60 m. Der 10-jäh­ri­ge Paul Gras­se stei­ger­te sich um 20 cm auf 1,80 m. Ihre Best­leis­tun­gen stell­ten ein: Han­nah Klein (W14) mit 2,30 m und Han­no Wal­den­ber­ger sowie Alba­ra Alk­ha­lil (bei­de M13), 2,20 m. Mar­la Korsch (W12) absol­vier­te ihren ers­ten Wett­kampf und hat­te mit 1,90 m einen guten Ein­stand. An die­ser Höhe schei­ter­te Niklas Köh­ler (M12) nach über­quer­ten 1,80 m. Bei den Män­nern über­sprang Tobi­as Vogt 4,50 m, nach­dem der Wett­kampf­an­fang drei­mal ver­scho­ben wor­den war.