Gerlinde Hunold wird 80!

Am Sonn­tag, dem 11. Okto­ber, fei­ert Ger­lin­de Hunold vom USC Bochum ihren 80. Geburts­tag. Nach­dem die in der DDR täti­ge Sport­leh­re­rin in die Bun­des­re­pu­blik über­wech­seln durf­te, schloss sie sich 1985 dem USC Bochum an und nahm ihre Tätig­keit als Übungs­lei­te­rin auf. In einer Pha­se der Umstruk­tu­rie­rung der USC-Leicht­ath­le­tik war sie mit eini­gen Übungsleiter*innen am Auf­bau einer leis­tungs­star­ken aus Schüler*innen und Jugend­li­chen bestehen­den Nach­wuchs­grup­pe wesent­lich betei­ligt. Nach­dem der jüngs­te Nach­wuchs zunächst im Vor­der­grund ihrer Betreu­ung gestan­den hat­te, über­nahm sie in spä­te­ren Jah­ren vor­nehm­lich das Trai­ning der Weib­li­chen Jugend und der Frau­en. Beson­ders am Her­zen lag ihr die Betei­li­gung an der DSMM (Schü­le­rin­nen-Mann­schafts­wer­tung), bei der ihre Mäd­chen West­fa­len­ti­tel gewin­nen konn­ten (s. Foto). Mit sehr viel Moti­va­ti­on konn­te sie vor allem die von ihr betreu­ten Mäd­chen an sich bin­den. Wich­tig waren Ger­lin­de Hunold dabei auch Trai­nings­la­ger zur Fes­ti­gung der Gemein­schaft, bei deren Durch­füh­rung sie ihr beson­de­res Orga­ni­sa­ti­ons­ge­schick unter Beweis stel­len konn­te.

In die­sem Jahr hat Ger­lin­de Hunold ihre erfolg­rei­che und enga­gier­te Arbeit nach 35 Jah­ren im Alter von fast 80 Jah­ren been­det. Der USC Bochum ist ihr für ihr lang­jäh­ri­ges Enga­ge­ment sehr dank­bar und wünscht ihr für die Zukunft alles Gute!

Doppelsieg beim Sonsbecker Track Meeting

 

Beim Sons­be­cker Track Mee­ting fei­er­ten die 1500-m-Läu­fer des USC einen Dop­pel­sieg. Mar­tin Las­kow­ski blieb zwar als Sie­ger mit 3:55,08 Minu­ten über sei­ner Best­mar­ke, zog aber sei­nen Club­ka­me­ra­den Juli­us Zachow zu einer  per­sön­li­chen Best­zeit von 3:57,38 Minu­ten. Nach lan­ger Ver­let­zungs­pau­se nahm Speer­wer­fe­rin Kim Brün­ger (Foto), West­deut­sche Meis­te­rin 2017, am Wer­fer­tag in Soest teil. Das auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie feh­len­de Kraft­trai­ning konn­te trotz ver­bes­ser­ter Tech­nik  noch nicht aus­ge­gli­chen wer­den. Trotz­dem erreich­te sie 44,90m.

Foto: Lau­rent Cro­che­mo­re

Zwei Bronzemedaillen bei Westfälischen U18-Meisterschaften

Syl­va­na Boh­nen­kamp

Zwei Bron­ze­me­dail­len gewann Rodi Amin Issa vom USC Bochum bei den West­fä­li­schen U18-Meis­ter­schaf­ten in Hagen: über 100 m mit 11,38 Sekun­den und im Weit­sprung mit 6,18 m. Hen­drik Hoh­mann muss­te wegen Ver­let­zung nach dem zwei­ten Sprung mit 5,45 m auf­ge­ben und wur­de Sieb­ter. Eine Stei­ge­rung auf 11,97 Sekun­den über 100 m sind gute Vor­aus­set­zun­gen für zukünf­ti­ge Ver­bes­se­run­gen im Stab­hoch­sprung. Bei einem Sport­fest in Hagen unter­bot Syl­va­na Boh­nen­kamp über 200 m mit 25,70 Sekun­den erst­mals die 26-Sekun­den­mar­ke. Über 100 m stei­ger­te sie sich auf 12,74 Sekun­den.

Nach einer drei­jäh­ri­gen Ver­let­zungs­pau­se erreich­te Ham­mer­wer­fer Joa­chim Peus, inzwi­schen M70, bei einem Sport­fest in Soest beacht­li­che 33,44 m. In Sons­beck lief Juli­us Zachow im 1500-m-Lauf mit 3:57,38 Minu­ten per­sön­li­che Best­zeit. Gute 800-m-Ergeb­nis­se  mel­den die USC-Senio­ren aus Köln. Rolf Abels (M60) als Zwei­ter in 2:50,33 Minu­ten. Peter Mäder (M60) 2:53,82 Minu­ten und Rolf Gresch (M55) 2:55,28 Minu­ten.

Senioren qualifizieren sich in Melle für DM

Auch die Senio­ren­läu­fer des USC haben die Coro­na­pau­se für das Trai­ning opti­mal nut­zen kön­nen und mel­den sehr gute Zei­ten. Nach­dem Rolf Abels (M60/Bild links) sich bereits über 800 und 3000 m für die Deut­schen Senio­ren­meis­ter­schaf­ten 2021 qua­li­fi­ziert hat, erfüll­te er im nie­der­säch­si­schen Mel­le mit 5:38,79 Minu­ten auf der 1500-m-Distanz eben­falls die Bedin­gun­gen. Dies gelang auch Peter Mäder, M60 (Bild Mit­te), mit einer Zeit von 5:47,52 Minu­ten. Rolf Gresch (M55) erziel­te 5:48,67 Minu­ten.

Schnelle Zeiten über 1000 m und 10 000 m in Siegburg

Moti­viert durch ihre letz­ten Erfol­ge mit vie­len per­sön­li­chen Best­zei­ten am zwei­ten Tag der Sieg­bur­ger Som­mer­lauf­se­rie, erziel­ten die Läufer*innen des USC Bochum auch am drit­ten Tag wei­te­re her­vor­ra­gen­de Zei­ten. Bei den Män­nern blie­ben Mar­tin Las­kow­ski und Juli­us Zachow im 1000-m-Lauf mit 2:27,08 bzw. 2:29,78 Minu­ten unter der 2:30-Minuten-Marke. Über 10 000 m erreich­ten alle drei Teilnehmer*innen mit wesent­li­chen Ver­bes­se­run­gen ihrer bis­he­ri­gen Leis­tun­gen her­aus­ra­gen­de Zei­ten: Sophia Rosen­berg 35:32,55 Minu­ten, Lenn­art Gro­the (U20) 32:40,85 Minu­ten (s. Bild) und Kers­tin Haar­mann 38:54,09 Minu­ten. Wei­te­re Zei­ten über 1000 m: Tho­mas Busch 2:37,99, Bjar­ne Bas­ner 2:45,52, Hel­mut Ruhr­mann (M60) 3:32,28 Minu­ten.

Gute Laufzeiten trotz Corona

0ben, v.l.: Mar­tin Las­kow­ski, Bjar­ne Bas­ner, Sophia Rosen­berg, Kers­tin Haar­mann, Trai­ner Wolf­gang Pötschick Unten: Lenn­art Grothe,Tobias Schmidt-Wilcke, Lukas Herz­berg, Ingo Frei­ling, Hel­mut Ruhr­mann

 

Die Fahrt der USC-Leicht­ath­le­ten zum Som­mer­mee­ting in Sieg­burg hat­te sich gelohnt. Trai­ner Wolf­gang Pötschick konn­te sei­ne Schütz­lin­ge in der Coro­na-Pau­se bes­tens auf die hier­auf fol­gen­den Wett­kämp­fe vor­be­rei­ten. So erreich­ten alle Teil­neh­mer des USC Bochum per­sön­li­che Best­zei­ten auf den aus­ge­schrie­be­nen Stre­cken über 5000 und 1500 m. Lenn­art Gro­the qua­li­fi­zier­te sich sogar auf der 5000-m-Distanz für die Deut­schen U20/18-Meis­ter­schaf­ten in Heil­bronn mit 15:41,74 Minu­ten. Sophia Rosen­berg fehl­ten mit 17:01,59 Minu­ten nur zwei Sekun­den, um die 17-Minu­ten-Mar­ke zu unter­bie­ten. Die wei­te­ren 5000-m-Zei­ten mit per­sön­li­chen Best­zei­ten: Ingo Frei­tag 17:58,59 Min.; Kers­tin Haar­mann 18:28,71 Min. Hel­mut Ruhr­mann (M60) 21:27,40 Min. Mar­tin Las­kow­ski  stei­ger­te sich nach sei­nen star­ken 800 Metern vor einer Woche über die län­ge­re Distanz von 1500 m deut­lich auf 3:53,78 Minu­ten. Wei­te­re Ergeb­nis­se: Lukas Herz­berg 4:24,22, Bjar­ne Bas­ner 4:24,64 Minu­ten. Tobi­as Schmidt-Wilcke (M45) 4:48,92 Minu­ten. In Hal­le erreich­te Peter Mäder (M60) über 5000 m 20:40,51 Minu­ten.   

Viele persönliche Bestleistungen von USC Leichtathleten*innen

Anne Schwed­ler führt im 800-m-Lauf das Feld an

Mit per­sön­li­chen Best­leis­tun­gen und Sie­gen bewie­sen Leicht­ath­le­ten des USC Bochum, dass sie gut aus der Coro­na-Pau­se her­aus­ge­kom­men sind. In Wen­den erziel­te Juli­us Zachow im 1500-m-Lauf der Män­ner mit 3:58,96 Minu­ten eine per­sön­li­che Best­zeit. Einen Dop­pel­er­folg gab es für die USC-Läu­fe­rin­nen über 5000 m. Sophia Rosen­berg sieg­te mit 17:39,07 Minu­ten vor Kers­tin Haar­mann, die mit 18:35,68 Minu­ten trotz gro­ßer Hit­ze per­sön­li­che Best­zeit erreich­te. Auch 16:07,19 Minu­ten hat­te Lenn­art Gro­the als Ers­ter sei­ner Alters­klas­se U20 bis­her nicht erreicht. In Horn stei­ger­te sich der 15-jäh­ri­ge Erik Osen­berg im Stab­hoch­sprung wesent­lich auf 3,50 m. In Dort­mund konn­te  die Deut­sche Senio­ren­meis­te­rin Anne Schwed­ler ihre beim Titel­ge­winn erziel­te 800-m-Hal­len­zeit sogar noch um zwei Sekun­den auf 2:25,39 Minu­ten ver­bes­sern. “Damit ließ sie als Senio­rin vie­le Läu­fe­rin­nen aus der Haupt­klas­se und U18/20 hin­ter sich”, so Vater und Trai­ner Wolf­gang. Hen­drik Hoh­mann (U18) scheint sich in sei­nen letz­ten Wett­kämp­fen auf die Höhe  4,20 m im Stab­hoch­sprung (hier als Zwei­ter) fest­ge­legt zu haben. Eine her­vor­ra­gen­de Zeit über  800 m lief Mar­tin Las­kow­ski mit 1:54,56 Minu­ten. Per­sön­li­che Best­zei­ten im 3000-m-Lauf erziel­ten Georg Gel­ler mit 9:32,88 und Lukas Herz­berg in 9:40,82 Minu­ten.

Mit dem eigenen Bus zum Wettkampf

Vor­sit­zen­der Chris­ti­an Osen­berg vor dem neu­en Bus

Seit ein paar Wochen ver­fügt der Ver­ein über einen bei ASS gemie­te­ten Ford-Tran­sit. Mit dem Fahr­zeug kön­nen neben dem Fah­rer acht Per­so­nen plus Gepäck bequem beför­dert wer­den. Ein High­light ist der auf­klapp­ba­re Dach­ge­päck­trä­ger, mit dem vor allem Stab­hoch­sprung­stä­be sicher zu Trai­ning und Wett­kämp­fen trans­por­tiert wer­den kön­nen. Per­spek­ti­visch hofft man, dass in ein paar Jah­ren auch ein ver­eins­ei­ge­ner Bus mit Spon­so­ren­gel­dern finan­ziert wer­den kann.

Erste Wettkämpfe in Wetzlar und Horn-Bad Meinberg

Hen­drik Hoh­mann in Horn vor begeis­ter­ten Zuschau­ern

Nach der Coro­na­pau­se absol­vier­ten die Leicht­ath­le­ten des USC Bochum am Wochen­en­de ihre ers­ten Wett­kämp­fe. In einem Ein­la­dungs­wett­kampf des TV Wetz­lar erziel­te Rodi Issa (U18) im 100-m-Lauf mit 11,26 Sekun­den per­sön­li­che Best­zeit. Bei sei­nem Debüt über 200 m erreich­te er 23,15 Sekun­den. Das Hor­ner Stab­hoch­sprung­mee­ting gewann Hen­drik Hoh­mann in der Alters­klas­se U18 mit 4,11 m. Erik Osen­berg (U18) über­sprang als Fünf­ter 3,21 m. Als Zwei­te des Jahr­gangs W13 stei­ger­te sich Ama­lia Zoh auf 2,41 m. Per­sön­li­che Best­leis­tun­gen erziel­ten Bjar­ne Braun mit 2,61 m und Luis Rist mit 2,41 m (bei­de M 15).