Gelungene Kinder-Sportfeste

Der Wett­ei­fer spielt bei Kin­dern natur­ge­mäß eine gro­ße Rol­le. Wett­läu­fe ohne Zeit­nah­me sind hin und wie­der zu beob­ach­ten. Bis­her wur­den vom Deut­schen Leicht­ath­le­tik-Ver­band (DLV) für die Alters­klas­sen U8 bis U12 nur Wett­kämp­fe mit Leis­tungs­er­fas­sung ange­bo­ten. Mit einem ab 2011 erprob­ten Wett­kampf­sys­tem für die­se Alters­klas­sen geht der Ver­band nun neue Wege. Er will mehr Kin­der für die Leicht­ath­le­tik gewin­nen: Leicht­ath­le­tik im Team, wo man gemein­sam gewin­nen und Erfah­run­gen sam­meln kann. Bei den Hal­len-Schul­sport­fes­ten hat­te der USC Bochum bereits ein ähn­li­ches Pro­gramm prak­ti­ziert, das mit Begeis­te­rung ange­nom­men wor­den war. Bis­her hat­ten vie­le Krei­se das vom DLV ange­bo­te­ne Wett­kampf­sys­tem abge­lehnt. Auf Initia­ti­ve von Jan Hein­rich (VfL Bochum) und Mat­thi­as Fischer (Schü­ler- und Jugend­wart Kreis Bochum) soll­te das neue Sys­tem nun im Kreis Bochum erst­mals in die­ser Sai­son erprobt wer­den. Vie­le Vor­be­rei­tun­gen für eine per­fek­te Orga­ni­sa­ti­on waren erfor­der­lich. Pre­mie­re mach­te das im Rah­men der Bezirks­meis­ter­schaf­ten durch­ge­führ­te Sport­fest in Wat­ten­scheid. Die­sem folg­te eine zwei­te Ver­an­stal­tung vom VfL Bochum. Jedes aus Mäd­chen und Jun­gen bestehen­de Team bestand aus 6 – 11 Teilnehmer*innen. Auf dem Pro­gramm stan­den je nach Alters­klas­se 30- bis 50-m-Läu­fe, Hin­der­nis- und 50-m-Staf­feln, Hoch-Weit­sprung und Dreh­wurf (dis­kus­ähn­lich mit Ten­nis­ring). Unse­re Übungsleiter*innen Mara Alt­hoff, Lisa Gil­les, Maxi­ne Decker und Niels Witt­mann hat­ten 41 Kin­der für die Teil­nah­me gewin­nen und gut vor­be­rei­ten kön­nen. Dies bezeugt die gro­ße Reso­nanz bei Eltern und Kin­dern, die mit Begeis­te­rung die Team­wett­be­wer­be absol­vier­ten. Eltern hat­ten sich sogar als Riegenführer*innen zur Ver­fü­gung gestellt. Zum Abschluss wur­de jedes Kind mit einer Urkun­de belohnt. Die Sie­ger­mann­schaf­ten erhiel­ten zusätz­lich Medail­len, wie u.a. die U8-Mann­schaft des USC Bochum. Fazit: gelun­ge­ne Ver­an­stal­tun­gen, die sicher zukünf­tig fort­ge­setzt werden.

Erwar­tungs­vol­le Kin­der der Alters­klas­se U10 vor der Sie­ger­eh­rung, an der zwan­zig Mäd­chen und Jun­gen vom USC betei­ligt waren

Seniorenerfolge in Bertlich

Eck­art Förs­ter, Rolf Gresch, Peter Mäder, Joa­chim Lenz, Kadri Tahiri

Sehr erfolg­reich waren die Senio­ren­läu­fer des USC Bochum bei den 111. Bert­li­cher Stra­ßen­läu­fen.  Sie gin­gen auf den Stre­cken 7,5 und 15 km an den Start. Über 7,5 km waren in ihren Alters­klas­sen sieg­reich: Kadri Tahi­ri (AK 50), 33:02 Min., Rolf Gresch (AK 55), 33:07 Min. und Peter Mäder (AK 65), 33:20 Min. Kom­plet­tiert wur­de die Erfolgs­bi­lanz durch Joa­chim Lenz (M 60) über 15 km in 1:07:39 Stun­den. Eck­art Förs­ter (M 55) erreich­te über 7,5 km mit 33:24 Min. als Zwei­ter das Ziel.

Bezirksmeisterschaften im Stabhochsprung

Da der Stab­hoch­sprung­wett­be­werb bei den Bezirks­meis­ter­schaf­ten in Wat­ten­scheid nicht aus­ge­tra­gen wer­den konn­te, waren die Aus­rich­ter des LGO-Som­mer­fes­tes im Dort­mun­der Sta­di­on Hach­e­ney bereit, die­se Meis­ter­schaf­ten nach­träg­lich in ihr Pro­gramm auf­zu­neh­men. Die Teilnehmer*innen des USC konn­ten zwei Titel gewin­nen. In der AK U18 war Erik Osen­berg mit der per­sön­li­chen Best­leis­tung von 3,61 m erfolg­reich. Mit wei­tem Abstand folg­ten die um ein Jahr jün­ge­ren Bjar­ne Braun und Luis Rist, die sich mit jeweils 2,81 m wesent­lich ver­bes­ser­ten. Den Titel in der AK W14 gewann Ama­lia Zoh mit 2,31 m.

Erik Osen­berg
Ama­lia Zoh

 

Westfalentitel für Hendrik Hohmann – DM-Bronze für Anne Schwedler

Luis Rist, Erik Osen­berg, Hen­drik Hohmann

Stab­hoch­sprung­trai­ner Wolf­gang Mohr vom USC Bochum konn­te sich über gute Ergeb­nis­se sei­ner Schütz­lin­ge in der Alters­klas­se U18 bei den West­fä­li­schen Jugend­meis­ter­schaf­ten in Lage freu­en. Wegen einer Ver­let­zung hat­te Hen­drik Hoh­mann als Medail­len­an­wär­ter an einer Teil­nah­me an den Deut­schen Jugend­meis­ter­schaf­ten ver­zich­ten müs­sen. Erst kurz vor den West­fa­len­meis­ter­schaf­ten hat­te er das Trai­ning auf­neh­men kön­nen. So kam sein Titel­ge­winn mit der Ein­stiegs­hö­he von 4,20 m völ­lig über­ra­schend. Der Erfolg der Grup­pe wur­de durch den drit­ten Platz von Erik Osen­berg mit 3,40 m und den vier­ten Rang durch den ein Jahr jün­ge­ren Luis Rist mit 2,80 m komplettiert.

Auch Anne Schwed­ler (W35) hat­te wegen einer Ver­let­zung den gan­zen Som­mer pau­sie­ren und auf die Teil­nah­me an den West­fä­li­schen Senio­ren­meis­ter­schaf­ten ver­zich­ten müs­sen. Die kur­ze Zeit der Vor­be­rei­tung vor den Deut­schen Senio­ren­meis­ter­schaf­ten in Bau­na­tal reich­te nicht aus, um den Titel über 800m zu ver­tei­di­gen. Unter die­sen Vor­aus­set­zun­gen war der Gewinn der Bron­ze­me­dail­le mit 2:31,71 Minu­ten ein schö­ner Erfolg. Am sel­ben Tag vor­aus gegan­gen war im 400-m-Fina­le ein vier­ter Platz mit 66,68 Sekun­den. Zwei wei­te­re Senio­ren hat­ten sich mit Rolf Abels und Peter Mäder (bei­de M65) qua­li­fi­ziert, Abels sogar für drei Stre­cken. Sei­ne bes­te Plat­zie­rung war ein vier­ter Platz mit 2:46, 08 Min. über 800 m. Es folg­ten die Plät­ze fünf im 1500-m-Lauf (5:37,25 Min.) und sechs über 400 m (71,42 s). Mäder muss­te den 5000-m-Lauf im Wol­ken­bruch absol­vie­ren und lief als Sechs­ter nach 21:13,67 Min. durchs Ziel. Hier­durch geschwächt plat­zier­te er sich über 1500 m mit 5:56,26 Min. als Achter. 

Zehn Bezirksmeistertitel für den USC

Jan Oll­ech und Mari­us Heit­jo­hann (re.)

Vie­le Leicht­ath­le­ten des Krei­ses Bochum nutz­ten die Mög­lich­keit, an den Bezirks­meis­ter­schaf­ten in Wat­ten­scheid teil­zu­neh­men nach dem bis­her kar­gen Wett­kampf­an­ge­bot in der ers­ten Hälf­te die­ser Sai­son. Auch aus­wär­ti­ge Teil­neh­mer waren gekom­men, die jedoch nicht in die Meis­ter­schafts­wer­tung auf­ge­nom­men wur­den. Vier Teilnehmer*innen des USC Bochum konn­ten mit guten Leis­tun­gen jeweils zwei Titel gewin­nen. Cari­na Keil­mann über­sprang 1,70 m und erziel­te im Weit­sprung 5,57 m. Der inzwi­schen der Alters­klas­se M 30 ange­hö­ren­de Mari­us Heit­jo­hann konn­te sich mit her­vor­ra­gen­den Wurf­leis­tun­gen gegen die Kon­kur­renz der Haupt­klas­se durch­set­zen: Dis­kus 43,72 m und Kugel 12,73 m. Zum Kreis der Dop­pel­ge­win­ner gehör­ten die Brü­der Oll­ech. Jan gewann den 110-m-Hür­den­lauf mit 15,51 Sekun­den und 200 m mit 23,76 Sekun­den. Sein Bru­der Marc (U 20) sieg­te über 100 m mit 11,69 Sekun­den und im Weit­sprung mit 5,97 m. Wei­te­re Titel gewan­nen Kim Brün­ger im Speer­wurf mit 40,69 m und Erik Osen­berg (U 18) im Hoch­sprung mit 1,50 m und Hel­mut Ruhr­mann über 800 m mit 2:48,73 Minuten.

Gute Ergebnisse der USC-Teilnehmer* innen in Bergisch Gladbach

Mar­tin Las­kow­ski, Juli­us Zachow, Bjar­ne Bas­ner (hin­te­re Rei­he) — Oli­ver Brammen, Mar­tin Las­kow­ski, Trai­ner Wolf­gang Poetschick

Gute Ergeb­nis­se erziel­ten die Läu­fer* innen des USC Bochum bei der aus drei Ver­an­stal­tun­gen bestehen­den Ber­gisch Glad­ba­cher Bahn­lauf­se­rie. Beson­ders stark ver­bes­sert zeig­te sich Oli­ver Brammen auf den Lang­stre­cken: über 5000 m mit 15:31,59 Minu­ten und über 10 000 m mit 32:47,01 Min. Wei­te­re per­sön­li­che Best­zei­ten erziel­ten Juli­us Zachow und Lenn­art Gro­the auf der 3000-m-Distanz mit 8:49,60 Min. bzw. 9:13,25 Min. Mar­tin Las­kow­ski setz­te sich über 1000 m mit 2:29,42 Min. auf Platz 1 der Aktu­el­len West­fä­li­schen Bestenliste.

Wei­te­re Ergeb­nis­se: Kers­tin Haar­mann: 5000 m 18:20,33 Min.; Mar­tin Las­kow­ski: 3000 m 8:42,40 Min.; Bjar­ne Bas­ner: 800 m 2:06,29 Min. (per­sön­li­che Best­zeit), 1000 m 2:45,73 Min., 1500 m 4:16,73 Min. (PB); Juli­us Zachow: 1000 m 2:32,19 Min.; Lukas Herz­berg: 1500 m 4:18,03 Min. (PB).   

Fünf Westfalentitel für USC-Senioren

Sehr erfolg­reich war das aus sechs Teil­neh­mern bestehen­de Team des USC Bochum mit fünf Titeln und vie­len guten Plät­zen bei den West­fä­li­schen Senio­ren­meis­ter­schaf­ten in Bie­le­feld. Bin­nen vier Stun­den absol­vier­te Rolf Abels (M 65) drei Läu­fe von 400 m bis 1500 m, die er jeweils sieg­reich been­de­te. Mit drei Gold­me­dail­len war er somit erfolg­reichs­ter Teil­neh­mer des USC. Mit zwei Titel folg­te Mari­us Heit­jo­hann (M 30) in den Wür­fen. Nach­fol­gend die Plät­ze und  Leis­tun­gen: Rolf Abels: 1. 400 m: 71,23 s; 1. 800 m: 2:43,83 Min.; 1. 1500 m: 5:37,80 Min. Mari­us Heit­jo­hann: 1. Kugel: 12,72 m; 1. Dis­kus: 42,74 m. Peter Mäder (M 65): 2. 1500 m: 5:49,65 Min.; 3. 800 m: 3:01,29 Min. Hel­mut Ruhr­mann (M 65): 2. 800 m: 2:52,08 Min.; 3. 1500 m: 5:54,70 Min. Rolf Gresch (M 55): 2. 800 m: 2:49,29 Min.; 5. 1500 m: 5:53,25 Min. Kadri Tahi­ri (M 50): 3. 800 m: 2:32,43 Min.; 2. 5000 m: 20:29,35 Min.; 5. 1500 m: 5:23,93 Minuten.

Zurzeit kein Probetraining für U14 und jünger!

Grund­sätz­lich bie­ten wir in unse­rem Ver­ein ein Pro­be­trai­ning nach Abspra­che mit der Übungs­lei­tung an. Aus Kapa­zi­täts­grün­den kön­nen wir bis auf wei­te­res in den Alters­klas­sen bis U 12, d. h. für nach 2007 gebo­re­ne Kin­der und Jugend­li­che, kein Pro­be­trai­ning anbie­ten und auch kei­ne neu­en Mit­glie­der auf­neh­men. Eine Aus­wei­tung der Trai­nings­ka­pa­zi­tä­ten schei­tert vor allem an den ver­füg­ba­ren Sport­stät­ten. Das Eltern-Kind-Tur­nen (U6) ist von die­ser Rege­lung aus­ge­nom­men! Für alle ande­ren Grup­pen gibt es eine War­te­lis­te, auf der man sich unter info@usc-bochum.de auf­neh­men las­sen kann. Wir bit­ten um Ver­ständ­nis für die­se auch aus unse­rer Sicht sehr unglück­li­che Maßnahme.

Erfolg für Mehrkämpfer Jan Ollech

Jan Oll­ech bei sei­nem ers­ten Zehn­kampf für den USC

Mit einem guten 13. Platz ende­te der Zehn­kampf für Jan Oll­ech vom USC Bochum bei den Deut­schen Mehr­kampf­meis­ter­schaf­ten in Wesel. Nach mehr­mo­na­ti­ger Ver­let­zungs­pau­se und einem rich­ti­gen Trai­ning erst drei Wochen vor dem Beginn der Meis­ter­schaf­ten erziel­te der Ath­let beacht­li­che 6489 Punk­te. Die­se bedeu­ten Rang vier in der Aktu­el­len West­fä­li­schen Bes­ten­lis­te. „Für mich stand an ers­ter Stel­le, dass ich ver­let­zungs­frei durch den Zehn­kampf kom­me. Dies hat zum Glück super funk­tio­niert und dar­über bin ich sehr glück­lich“, freu­te sich Jan Oll­ech nach been­de­tem Zehn­kampf. Im Hoch­sprung mit 1,79 m und Kugel­sto­ßen mit 11,73 m hat­te er per­sön­li­che Best­leis­tun­gen auf­ge­stellt. Die wei­te­ren Ein­zel­leis­tun­gen: 100m 11,69 s, Weit­sprung 6,15 m, 400 m 52,71 s, 110-m-Hür­den 15,67 s, Dis­kus 36,09 m, Stab­hoch­sprung 4,50 m, Speer­wurf 46,43 m und 1500 m 4:52,84 Minuten.

Familiäres Sportfest in Bergkamen

Die Senio­ren-Lang­stre­cken­grup­pe des USC nahm an einem Sport­fest in Berg­ka­men teil, das sich durch sei­ne Atmo­sphä­re von den übli­chen wesent­lich unterschied.

Peter Mäder berich­tet: „Eine klei­ne fami­liä­re Ver­an­stal­tung, bei der es sogar noch eine Hand­zeit­nah­me gibt. Das Gan­ze war als Trai­nings­lauf unter Wett­kampf­be­din­gun­gen geplant, allei­ne schon um ein wenig Wett­kampf­pra­xis zu bekom­men und ein­fach mal etwas aus­zu­pro­bie­ren. Ein­mal mehr über­zeug­te Kadri Tahi­ri (M 50) über 800 m in 2:37,3 Min., Rolf Abels (M 65) bestä­tig­te sechs Wochen vor den Deut­schen Senio­ren­meis­ter­schaf­ten über die glei­che Stre­cke in 2:49,6 Min., wäh­rend Rolf Gresch, der AK M 55 ange­hö­rend, durch sei­ne auf­stei­gen­de Form mit 2:53,4 Min. über­zeug­te. Auch ich war auf den 800 m dabei, konn­te aber nicht über­zeu­gen. Hel­mut Ruhr­mann star­te­te auf der 3.000 m Strecke.“