Medaillenregen für USC-Senioren bei den Westfälischen Hallenmeisterschaften

Erfolg­reich ver­lie­fen die West­fä­li­schen Senio­ren-Hal­len­meis­ter­schaf­ten in Dort­mund für die sechs Teil­neh­mer des USC Bochum. Alle gewan­nen eine der drei Medaillen.

Rüdi­ger Engel­mey­er und Jan Busse

Trotz erheb­li­chen krank­heits­be­ding­ten Trai­nings­rück­stands konn­te Jan Bus­se in der Alters­klas­se M35 den Titel über 200 m mit 24,11 Sekun­den gewin­nen. Im 60-m-Sprint unter­lag er knapp mit 7,72 Sekun­den. Einen über­ra­schend guten Ein­stand hat­te in der­sel­ben Alters­klas­se Rüdi­ger Engel­mey­er, der nach 15-jäh­ri­ger Pau­se wie­der zur Leicht­ath­le­tik zurück­ge­kehrt ist. Mit zwei Bron­ze­me­dail­len hat­te er nicht gerech­net, mit 7,82 Sekun­den über 60 m und 24,21 s über 200 m. Über 200 m neh­men Bus­se und Engel­mey­er die Plät­ze zwei und vier in der aktu­el­len Deut­schen Bes­ten­lis­te ein. Sie haben sich damit für die Deut­schen Senio­ren­meis­ter­schaf­ten qualifiziert.

Wei­te­re gute Plat­zie­run­gen erreich­ten die Mit­tel- und Lang­stre­cken­läu­fer. Ingo Küp­per wur­de in der AK 60 Zwei­ter über 800 m mit 2:47,13 Minu­ten. Die Sil­ber­me­dail­le gewann auch Peter Mäder (AK65) im 3000-m-Lauf mit 13:20,90 Minu­ten. Drit­te Plät­ze beleg­ten Mark Peters (M50) über die glei­che Stre­cke in 10:32,58 Minu­ten und Kadri Tahi­ri (M55) mit 11:52,16 Minuten. 

Herausragende 10-km-Zeiten für Jonathan Homberg und Elias Kroll

Jona­than Hom­berg, Eli­as Kroll, Oli­ver Brammen

Sen­sa­tio­nel­le Leis­tungs­stei­ge­run­gen mel­den zwei Läu­fer des USC Bochum von der Duis­bur­ger Win­ter­lauf­se­rie. Beim Sil­ves­ter­lauf in Reck­ling­hau­sen hat­te Jona­than Hom­berg über 10 km mit 32:58 Minu­ten eine per­sön­li­che Best­zeit erzielt. Nur kur­ze Zeit dar­auf konn­te er sich in Duis­burg um zwei Minu­ten auf 30:57 Minu­ten ver­bes­sern. Eli­as Kroll war mit einer Best­leis­tung von 34:05 Minu­ten an den Start gegan­gen. Nach 32:48 Minu­ten lief er durchs Ziel. „Ins­ge­samt betrach­tet ist Jona­t­hans Best­leis­tung, beru­hend auf einem umfang­rei­chen Tri­ath­lon­trai­ning, her­aus­ra­gend. Eli­as’ Leis­tungs­stei­ge­rung ist inso­fern bemer­kens­wert, da er als Quer­ein­stei­ger aus dem Fuß­ball kom­mend erst seit kur­zer Zeit auf den leicht­ath­le­ti­schen Lang­stre­cken läuft“, so Trai­ner Wolf­gang Pötschick. 1440 Läufer*innen hat­ten 10 km absol­viert. Die USC-Läu­fer konn­ten mit Hom­berg (Platz 3), Kroll (7.) und Oli­ver Brammen (10. mit 33:12 Minu­ten) her­vor­ra­gen­de Plat­zie­run­gen errei­chen. Mer­le Tau­be stei­ger­te sich von 43:06 auf 41:47 Minu­ten. Auch Till­mann Wiec­zo­rek erreich­te in der Alters­klas­se M35 mit 41:00 Minu­ten eine per­sön­li­che Best­zeit. Kers­tin Haar­mann ist im Rah­men der klei­nen Serie die 5‑km-Distanz in 18:48 Min. gelau­fen und damit Fünf­te im Gesamt­ein­lauf sowie Zwei­te in der AK W30 geworden.

USC-Erfolge bei Silvesterläufen

Sie­ge bei Sil­ves­ter­läu­fen mel­den die Läu­fer des USC Bochum. Jona­than Hom­berg erreich­te in Reck­ling­hau­sen als Ers­ter über 10 km mit 32:59 Minu­ten eine per­sön­li­che Best­zeit. Der Zwei­te folg­te mit einem Abstand von über drei Minu­ten. Vere­na Vor­spohl beleg­te im 5‑km-Lauf mit 19:36 Minu­ten den drit­ten Platz. Sechs­ter in der Alters­klas­se M35 wur­de Till­mann Wiec­zo­rek mit 21:31 Minu­ten. Oli­ver Brammen (Bild) star­te­te beim Sil­ves­ter­lauf in Iser­lohn rund um den Danz­turm. Er bewäl­tig­te die auf­ge­weich­te und ber­gi­ge Cross­stre­cke über 10,3 km in her­vor­ra­gen­den 37:20 Minu­ten und gewann mit einem Vor­sprung von eben­falls drei Minuten.

Wittener Weihnachtslauf

1. Platz für Lie­se­lot­te Bastek

Trotz vie­ler Krank­mel­dun­gen konn­te eine gro­ße Kin­der­grup­pe des USC Bochum mit zwan­zig Mäd­chen und Jun­gen wie im Vor­jahr am Wit­te­ner Weih­nachts­lauf teil­neh­men. Aus­ge­schrie­ben waren für die Kin­der 1250 m und 1000 m. Für die Bochu­mer gab es zwei Sie­ge. Der 11-jäh­ri­ge Paul Dieck­mann benö­tig­te als Ers­ter sei­nes Jahr­gangs über 1250 m 4:38 Minu­ten, die 8‑jährige Lise­lot­te Bas­tek für 1000 m 4:27 Minu­ten. Auf den Plät­zen zwei und drei lie­fen ein: 2. Hen­ri Spren­ger M9 und Car­la Hoff W7, 3. Char­lot­te Mül­ler W9, Ida Leiß­ner W7 und Mar­le­ne Fun­ke WJU12. Ein Teil­neh­mer des USC nahm am 10-km-Lauf teil. Manu­el Prill wur­de im Haupt­lauf mit 36:54 Minu­ten Zwei­ter, in der Alters­klas­sen­wer­tung M30 Erster.

Ehrung für Christian Osenberg

Zwei beson­de­re Ehrun­gen für den Kreis Bochum gab es bei der Herbst­ta­gung des Fuß­ball- und-Leicht­ath­le­tik­ver­bands in Kai­ser­au. Der Wit­te­ner Patrick Berg, Jugend­wart im Ver­bands-Leicht­ath­le­tik-Aus­schuss, wur­de mit der Gol­de­nen Ehren­na­del des Deut­schen Leicht­ath­le­tik-Ver­bands ausgezeichnet.

Für sei­ne her­vor­ra­gen­den Ver­diens­te um die Leicht­ath­le­tik in West­fa­len erhielt der Vor­sit­zen­de des USC Bochum Leicht­ath­le­tik, Chris­ti­an Osen­berg, das Ver­bands­eh­ren­zei­chen in Gold. Der Lehr­wart und stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de im Ver­bands-Leicht­ath­le­tik-Aus­schuss wur­de bereits wegen sei­ner Kampf­rich­ter­ein­sät­ze bei Deut­schen Meis­ter­schaf­ten und Groß­ver­an­stal­tun­gen und vor allem wegen sei­ner Beru­fung zum Obmann im Call­room wäh­rend der Welt­meis­ter­schaf­ten in Ber­lin beson­ders geehrt.

Viele persönliche Bestzeiten für USC-Läufer*innen bei den NRW-Halbmarathonmeisterschaften

Mer­le Tau­be, Kers­tin Haar­mann, Lisa Geldermann

Vie­le per­sön­li­che Best­leis­tun­gen erziel­ten die Teilnehmer*innen des USC Bochum bei den NRW-Halb­ma­ra­thon­meis­ter­schaf­ten am Esse­ner Bal­de­ney­see. Hin­zu kom­men Sie­ge und gute Plat­zie­run­gen. NRW-Meis­te­rin wur­de Lisa Gel­der­mann in der Haupt­klas­se der Frau­en mit 1:22:56 Stun­den. Mit ihrer per­sön­li­chen Best­zeit trug sie wesent­lich zum zwei­ten Platz in der Mann­schafts­wer­tung mit Kers­tin Haar­mann (2. W30, 1:26:54) und Mer­le Tau­be bei. Eli­as Kroll, Tho­mas Busch und Manu­el Prill ver­fehl­ten mit ihrem vier­ten Platz die Bron­ze­me­dail­le nur knapp. Zu drei Titeln kamen die Senio­ren. Der Deut­sche Senio­ren­meis­ter Bernd Orlow­ski sieg­te in der Alters­klas­se M65 mit 1:30:02 Stun­den sou­ve­rän. Mit Joa­chim Lenz (3. M60, 1:33:39) und Peter Mäder gewann er sei­nen zwei­ten Titel. NRW-Meis­te­rin in der AK35 wur­de Sinthu­ya Gös­mann mit 1:39:25 Stun­den. Wei­te­re per­sön­li­che Best­zei­ten erziel­ten: 9. Eli­as Kroll, 1:14:06; Tho­mas Busch, 5. M30, 1:19:22; Manu­el Prill, 1:22:24; Mer­le Tau­be, 1:32:20.

 

Westf. Crossmeisterschaften 2023

Gute Plät­ze beleg­ten die fünf Senio­ren des USC Bochum bei den West­fä­li­schen Cross­meis­ter­schaf­ten auf dem Gysen­berg in Her­ne. In der Mann­schafts­wer­tung M50/55 über 8400 m beleg­ten Oli­ver Becker, Kadri Tahi­ri und Eck­art Förs­ter mit einem Rück­stand von sie­ben Sekun­den hin­ter SV Brack­we­de den zwei­ten Platz. Oli­ver Becker wur­de in der AK50 Drit­ter. Den glei­chen Platz beleg­te Kadri Tahi­ri in der AK55, der zeit­gleich mit Eck­art Förs­ter durchs Ziel lief. Wie Peter Mäder berich­tet, gab es in der AK65 „lan­ge Zeit ein Kopf-an-Kopf-Ren­nen mit Bernd Orlow­ski, der in der vor­letz­ten Run­de an einer ver­schlamm­ten Stei­gung aus­rutsch­te“, so dass er an ihm vor­bei­zie­hen und mit neun Sekun­den Vor­sprung Drit­ter wer­den konnte.

Kadri Tahi­ri, Oli­ver Becker, Bernd Orlow­ski, Ingo Küp­per (TSV Kirch­lin­de), Peter Mäder und Eck­art Förster

Wittener Abendlauf

Vie­le Läu­fe­rin­nen und Läu­fer des USC Bochum waren der Ein­la­dung von Tri­ath­lon Wit­ten zum tra­di­tio­nel­len Wit­te­ner Abend­lauf gefolgt. Der Start für die 5 und 10 km lan­gen Stre­cken erfolg­te am Kem­n­ader Seg­ler­haus. Der fla­che Kurs par­al­lel zum Kem­n­ader See begüns­tigt schnel­le Zei­ten. Auf der Hälf­te der Stre­cke erfolgt der Wendepunkt.

Kers­tin Haarmann

Für die Teilnehmer*innen des USC gab es neben Sie­gen vie­le vor­de­re Plat­zie­run­gen. Über 10 km der Frau­en sieg­te Kers­tin Haar­mann (Bild) mit 40:16 Minu­ten. Bei den Män­nern lief Eli­as Kroll als Vier­ter mit 34:05 Minu­ten durchs Ziel. Ihm folg­te als Sechs­ter Tho­mas Busch mit 35:17 Minu­ten. In der Alters­klas­se M60 sieg­te Bernd Orlow­ski mit 41:15 Minu­ten vor Joa­chim Lenz, der 42:58 Minu­ten erreich­te. Manu­el Prill beleg­te in der AK30 mit 38:12 Minu­ten den fünf­ten Platz.

Die meis­ten USCer hat­ten sich für 5 km ent­schie­den. Jona­than Hom­berg beleg­te im Gesamt­feld mit der per­sön­li­chen Best­zeit von 15:42 Minu­ten den zwei­ten Platz. Bei den Frau­en wur­de Vere­na Vor­spohl mit 19:46 Minu­ten Fünf­te, Katha­ri­na Ide mit der per­sön­li­chen Best­zeit von 20:54 Minu­ten Sechste.

Die Plat­zie­run­gen in den Alters­klas­sen:

M30: 4. Robert Frie­ling­haus 18:04 Min.; 5. Jens Half­mei­er 18:08. M50: 1. Mark Peters 18:44. M60: 1. Hel­mut Ruhr­mann 23:28. U12: 2. Paul Dieck­mann 25:45. W30: 3. Sinthu­ya Gös­mann 21:12. W40: 3. Vanes­sa Bartsch 21:33 Minuten.

Kreiswaldlaufmeisterschaften 2023

Die Kin­der der AK U8-U12 mit ihren Trai­nern Phil­ip Slü­ter u. Niels Witt­mann. Es fehlt Trai­ne­rin May­en Becker.

Bei den Kreis­wald­lauf­meis­ter­schaf­ten in der Böm­mer­del­le in Lan­gen­d­re­er waren für die Frau­en- und Män­ner­klas­sen drei ver­schie­de­ne Stre­cken aus­ge­schrie­ben. In der Mann­schafts­wer­tung sieg­ten die Läu­fer des USC auf allen drei Stre­cken. 3300 m: Wehr­stedt — Kadri – Mäder; 4900 m: Förs­ter – Mäder – Schä­fer; 9700 m: Dieck­mann – Kadri – Orlowski.

Die Kreis­meis­ter in der Ein­zel­wer­tung: Mar­kus Wehr­stedt, 3300 m M55. Peter Mäder, 3300 m M65, 4900 m M65. Eck­art Förs­ter, 4900 m M55. Paul Schä­fer, 4900 m U18. Bernd Orlow­ski, 9700 m M65. Flo­ri­an Dieck­mann, 9700 m M35.

Beson­ders stark war die Kon­kur­renz in den gro­ßen Fel­dern der Kin­der­al­ters­klas­sen. Über 1700 m sieg­te die 10-jäh­ri­ge Mar­le­ne Fun­ke knapp mit einer Sekun­de Vor­sprung. Die 9‑jährige Jon­na Elking war über 1100 m die Schnellste.

Plät­ze 2 bis 6 der Alters­klas­sen W/M 7 – W/M 11: 2. Tim­mi Rasche (M7); 3. Hen­ri Spren­ger (M9); Car­la Hoff (W7); 4. Lina Minz­laff (W10); Alva Farazan­deh (W8); 5. Paul Dieck­mann (M11); Sophie Lim­berg (W10); Phil­ipp Kur­piers (M8); 6. Vin­cent Tato Alon­so (M8).

1. Platz in der Mann­schafts­wer­tung: Kadri Tah­ri, Mar­kus Wehr­stedt u. Peter Mäder

Deutscher Marathonmeister Bernd Orlowski

Eine sehr erfolg­rei­che Sai­son liegt hin­ter dem 66-jäh­ri­gen Senio­ren­läu­fer Bernd Orlow­ski vom USC Bochum. Bei den NRW-Staf­fel­meis­ter­schaf­ten sieg­te er mit der 3x 1000-m-Staff­fel und gewann den Ein­zel­ti­tel über 10 Km. Hin­zu kommt der West­fa­len­ti­tel über 5 km. Nach­dem er bei den Deut­schen Meis­ter­schaf­ten über 5000 m den fünf­ten Platz belegt hat­te, bewies er, dass beson­ders lan­ge Stre­cken sei­ne Stär­ke sind. Bei den Deut­schen Mara­thon­meis­ter­schaf­ten in Köln erziel­te Orlow­ski sei­nen bis­her größ­ten Erfolg. Er wur­de über die 42,195 Km-Distanz Deut­scher Senio­ren­meis­ter M65 mit 3:21:14 Std. und pas­sier­te mit einem Vor­sprung von 1:37 Min. vor dem Tübin­ger Chris­ti­an Died­rich die Ziel­li­nie. Bernd Orlow­ski ist nach Simon Hamann und Gün­ter Koch der drit­te Mara­thon­läu­fer des USC, der einen Deut­schen Meis­ter­ti­tel auf die­ser Distanz gewin­nen konnte.

Sie­ger­eh­rung Bernd Orlow­ski (Bild­mit­te)