NRW-Langstaffelmeisterschaften und Bahnstaffeltag in Witten

Peter Mäder Fünfter bei den Deutschen Meisterschaften

8 x 200-m-Staffel

V.l.: Detlef Kleefeld, Gerlinde Hunold, Carina Keilmann, Sylvana Bohnenkamp, Silke Roos-Kiefer,  Anne Schwedler, Maximilian Weiss, Jan Busse, Julius Zachow, Tom Giese und Wolfgang Schwedler

Mit der Ausrichtung der NRW-Langstaffelmeisterschaften und des Bahnstaffeltags an einem Tag hatten die Organisatoren der DJK BW Annen im Wittener Wullenstadion eine schwierige Aufgabe zu bewältigen. Der für den Vormittag ausgeschriebene Bahnstaffeltag wurde für die Bochumer Teams auch als Kreismeisterschaft gewertet. Großes Lob ist den Trainern und Betreuern des USC Bochum auszusprechen, die sich viel Mühe gaben, möglichst viele Staffeln auf die Bahn zu schicken. Aktive, Eltern, Freunde und Betreuer finden sich zu diesem im Jahr einmaligen Ereignis in großer Zahl ein, so dass nicht nur das sportliche Erlebnis allein im Mittelpunkt steht. Neue Bekanntschaften werden geschlossen, und es wäre ein Erfolg, wenn sich eine stärkere Identifikation mit dem Verein entwickeln könnte. Durch das Staffelerlebnis wird diese auf jeden Fall gefördert.

Wenn es in diesem Jahr auch nicht zu einem ersten Platz gereicht hat, so ist das  gemeinsame Fiebern, ob es mit den Wechseln klappt, das gegenseitigen Anfeuern, auch durch die Begleiter, ein besonderes Ereignis, das zur Entwicklung eines Gemeinschafts-gefühls wesentlich beiträgt.

Seit einigen Jahren haben die Veranstalter mit der Ausschreibung einer aus jeweils vier Läuferinnen und Läufern bestehenden 8 x 200-m-Staffel eine besondere Attraktion in das Programm aufgenommen. Der USC Bochum hatte diese Konkurrenz bisher gewinnen können, musste sich in diesem Jahr aber mit einem Rückstand von 51/100 mit 3:21,49 Minuten  dem TSV Hagen beugen.

Die 4 x 100-m-Staffel der Weiblichen Jugend U20 erzielte mit Lara Herker, Sylvana Bohnenkamp, Kim Brünger und Juliet Abassi als Zweite mit 51,07 Sekunden eine gute Zeit. Zweite wurden auch die Frauen mit Jana Grönich, Kathrin Kepper, Anneke van Krevel und Elisa Hundertmark.

Die Männliche Jugend U14 belegte über 4 x 75 m in 40,21 Sekunden den zweiten und 3 x 800 m mit 8:36,25 Minuten den dritten Platz. Am Erfolg beteiligt waren Erik Osenberg, Fynn Bösmann, Hendrik Hohmann, Issa Rodi sowie Sascha und Marvin Endres.

Die 3 x 800-m-Staffel der Weiblichen Jugend U14 verfehlte als Vierte mit Jule Steudel, Klara Fork und Asala El-Chakif die Bronzemedaille knapp.

 

M60-Senioren-NRW-Meister

 

3 x 1000-m-Staffel M60

Peter Mäder, Joachim Romanczyk, Helmut Ruhrmann

Erfolgreich waren die Senioren des USC bei den NRW-Langstaffelmeisterschaften am Nachmittag. Sie konnten ihren Titel über 3 x 1000 m in der Altersklasse M60 verteidigen. Peter Mäder, Joachim Romanczyk und Helmut Ruhrmann erzielten eine Zeit von 11:16,89 Minuten. Sehr stark war die Konkurrenz über 4 x 400 m der Männer. Hier  belegte die Staffel in der Besetzung Maximilian Weiss, Finn Figgemeier, Tom Giese und Jan Busse mit 3:31,52 Minuten den sechsten Platz.

Eine Woche später erzielte Peter Mäder seine bisher beste Platzierung bei Deutschen Meisterschaften über 10 000 m in Bautzen als Fünfter. Bei schwülwarmem Wetter erreichte er eine Zeit von 41:51,50 Minuten.

4 x 100-m-Staffel WJ U20

  

3. Platz 4 x 100  m WJ U18 II

 

 4 x 75 m MJ U14

 

 4 x 100 m Frauen

 4 x 50 m WK U12

 

4 x 50 m MK U12

     

Stabübergabe Hendrik Hohmann u. Rodi Issa

Stabwechsel zwischen Klara Fork und Lilli Richter

3 x 800 m WJ U14