NRW-Langstaffelmeisterschaften und Bahnstaffeltag in Witten

Peter Mäder Fünf­ter bei den Deut­schen Meis­ter­schaf­ten

8 x 200-m-Staf­fel

V.l.: Det­lef Klee­feld, Ger­lin­de Hunold, Cari­na Keil­mann, Syl­va­na Boh­nen­kamp, Sil­ke Roos-Kie­fer,  Anne Schwed­ler, Maxi­mi­li­an Weiss, Jan Bus­se, Juli­us Zachow, Tom Gie­se und Wolf­gang Schwed­ler

Mit der Aus­rich­tung der NRW-Lang­staf­fel­meis­ter­schaf­ten und des Bahn­staf­fel­tags an einem Tag hat­ten die Orga­ni­sa­to­ren der DJK BW Annen im Wit­te­ner Wul­len­sta­di­on eine schwie­ri­ge Auf­ga­be zu bewäl­ti­gen. Der für den Vor­mit­tag aus­ge­schrie­be­ne Bahn­staf­fel­tag wur­de für die Bochu­mer Teams auch als Kreis­meis­ter­schaft gewer­tet. Gro­ßes Lob ist den Trai­nern und Betreu­ern des USC Bochum aus­zu­spre­chen, die sich viel Mühe gaben, mög­lichst vie­le Staf­feln auf die Bahn zu schi­cken. Akti­ve, Eltern, Freun­de und Betreu­er fin­den sich zu die­sem im Jahr ein­ma­li­gen Ereig­nis in gro­ßer Zahl ein, so dass nicht nur das sport­li­che Erleb­nis allein im Mit­tel­punkt steht. Neue Bekannt­schaf­ten wer­den geschlos­sen, und es wäre ein Erfolg, wenn sich eine stär­ke­re Iden­ti­fi­ka­ti­on mit dem Ver­ein ent­wi­ckeln könn­te. Durch das Staf­fel­er­leb­nis wird die­se auf jeden Fall geför­dert.

Wenn es in die­sem Jahr auch nicht zu einem ers­ten Platz gereicht hat, so ist das  gemein­sa­me Fie­bern, ob es mit den Wech­seln klappt, das gegen­sei­ti­gen Anfeu­ern, auch durch die Beglei­ter, ein beson­de­res Ereig­nis, das zur Ent­wick­lung eines Gemein­schafts-gefühls wesent­lich bei­trägt.

Seit eini­gen Jah­ren haben die Ver­an­stal­ter mit der Aus­schrei­bung einer aus jeweils vier Läu­fe­rin­nen und Läu­fern bestehen­den 8 x 200-m-Staf­fel eine beson­de­re Attrak­ti­on in das Pro­gramm auf­ge­nom­men. Der USC Bochum hat­te die­se Kon­kur­renz bis­her gewin­nen kön­nen, muss­te sich in die­sem Jahr aber mit einem Rück­stand von 51/100 mit 3:21,49 Minu­ten  dem TSV Hagen beu­gen.

Die 4 x 100-m-Staf­fel der Weib­li­chen Jugend U20 erziel­te mit Lara Her­ker, Syl­va­na Boh­nen­kamp, Kim Brün­ger und Juliet Abas­si als Zwei­te mit 51,07 Sekun­den eine gute Zeit. Zwei­te wur­den auch die Frau­en mit Jana Grö­nich, Kath­rin Kep­per, Anne­ke van Kre­vel und Eli­sa Hun­dert­mark.

Die Männ­li­che Jugend U14 beleg­te über 4 x 75 m in 40,21 Sekun­den den zwei­ten und 3 x 800 m mit 8:36,25 Minu­ten den drit­ten Platz. Am Erfolg betei­ligt waren Erik Osen­berg, Fynn Bös­mann, Hen­drik Hoh­mann, Issa Rodi sowie Sascha und Mar­vin End­res.

Die 3 x 800-m-Staf­fel der Weib­li­chen Jugend U14 ver­fehl­te als Vier­te mit Jule Steu­del, Kla­ra Fork und Asa­la El-Cha­kif die Bron­ze­me­dail­le knapp.

 

M60-Senio­ren-NRW-Meis­ter

 

3 x 1000-m-Staf­fel M60

Peter Mäder, Joa­chim Roman­c­zyk, Hel­mut Ruhr­mann

Erfolg­reich waren die Senio­ren des USC bei den NRW-Lang­staf­fel­meis­ter­schaf­ten am Nach­mit­tag. Sie konn­ten ihren Titel über 3 x 1000 m in der Alters­klas­se M60 ver­tei­di­gen. Peter Mäder, Joa­chim Roman­c­zyk und Hel­mut Ruhr­mann erziel­ten eine Zeit von 11:16,89 Minu­ten. Sehr stark war die Kon­kur­renz über 4 x 400 m der Män­ner. Hier  beleg­te die Staf­fel in der Beset­zung Maxi­mi­li­an Weiss, Finn Fig­ge­mei­er, Tom Gie­se und Jan Bus­se mit 3:31,52 Minu­ten den sechs­ten Platz.

Eine Woche spä­ter erziel­te Peter Mäder sei­ne bis­her bes­te Plat­zie­rung bei Deut­schen Meis­ter­schaf­ten über 10 000 m in Baut­zen als Fünf­ter. Bei schwül­war­mem Wet­ter erreich­te er eine Zeit von 41:51,50 Minu­ten.

4 x 100-m-Staf­fel WJ U20

  

3. Platz 4 x 100  m WJ U18 II

 

 4 x 75 m MJ U14

 

 4 x 100 m Frau­en

 4 x 50 m WK U12

 

4 x 50 m MK U12

     

Stab­über­ga­be Hen­drik Hoh­mann u. Rodi Issa

Stab­wech­sel zwi­schen Kla­ra Fork und Lil­li Rich­ter

3 x 800 m WJ U14