USC Werfer- und Läufertag erstmals international

Mit der Teil­nah­me zwei­er nie­der­län­di­scher Ver­ei­ne avan­cier­te der Wer­fer- und Läu­fer­tag des USC Bochum in die­sem Jahr zu einem inter­na­tio­na­len Sport­fest. Am frü­hen Mor­gen des 1. Mais bot der Uni­ver­si­täts­sport­platz Orga­ni­sa­tor Chris­ti­an Osen­berg einen chao­ti­schen Anblick. Der nächt­li­che Sturm hat­te die am Vor­tag sorg­fäl­tig vor­be­rei­te­ten Wett­kampf­an­la­gen ver­wüs­tet, Zel­te sogar zer­stört. Trotz­dem konn­te der Wett­kampf recht­zei­tig begin­nen. Uner­war­tet hoch war ent­ge­gen der Erwar­tung die Rekord­be­tei­li­gung von 291 Leicht­ath­le­ten aus 29 Ver­ei­nen. Sie hat­ten sich trotz des kal­ten, reg­ne­ri­schen und stür­mi­schen Vor­mit­tags nicht abschre­cken las­sen. Die star­ken Böen beein­träch­tig­ten die Läu­fe und vor allem die Ball­wür­fe, die bei Gegen­wind durch­ge­führt wur­den.

Vom Rücken­wind pro­fi­tier­ten die Stab­hoch­sprin­ger. Die 13-und 14-jäh­ri­gen Schütz­lin­ge aus der Nach­wuchs­grup­pe Wolf­gang Mohrs hat­ten dadurch ein viel­ver­spre­chen­des Debüt. Rodi Amin Issa über­sprang 2,62 m vor Hen­drik Hoh­mann (2,52 m) und Erik Osen­berg (2,22 m). Mari­ta Schul­te (Frau­en), eben­falls USC, muss­te in der Frau­en­klas­se nach 3,30 m ver­letzt auf­ge­ben. Glei­ches wider­fuhr Phil­ipp Göke (Män­ner) nach 3,70 m. In der Alters­klas­se U20 über­spran­gen die drei Wat­ten­schei­der Lars Milenz, Phil­ip Prei­low­ski und Timo Grü­nert 3,70 m. Unter den ungüns­ti­gen Wind­be­din­gun­gen sind eini­ge Lauf­zei­ten beson­ders hoch ein­zu­schät­zen. Der Lan­gend­ree­rer Nils Loo­se gewann den 400-m-Lauf in 52,16 Sek. vor den von Wolf­gang Schwed­ler und Wolf­gang Pötschick betreu­ten Tom Gie­se (52,16 Sek), Maxi­mi­li­an Weiss (52,17 Sek.) und Juli­us Zachow (53,41Sek). Syl­va­na Boh­nen­kamp (U20) über­zeug­te zur Freu­de des Trai­ner­ge­spanns Det­lef Kleefeld/Gerlinde Hunold in den Sprints über 100 m in 13,07 und 200 m mit 26,65 Sekun­den. Im Speer­wurf der Män­ner über­bo­ten drei Ath­le­ten 50 m: David Spohn (TV 01) 52,76 m, Sebas­ti­an Stel­ter (USC) 51,32 m und Jan Hen­drik Beh­ring (VfL Bochum) 50,28 m. Die 11-jäh­ri­ge Bere­ni­ke Roos vom USC Bochum nahm an vier Wett­be­wer­ben teil , die sie mit her­vor­ra­gen­den Leis­tun­gen gewann: 50 m 7,7 Sek., Weit­sprung 4,54 m, 800 m 2:52,48 Min. und Schlag­ball 22,5 m (star­ker Gegen­wind).

Die Ergeb­nis­se  Wer­fer- und Läu­fer­tags kön­nen von den Web-Sei­ten des FLVW abge­ru­fen wer­den (Link).

Ber­in­ke Roos beim 800m-Lauf und Rodi Amin Issa beim Stab­hoch­sprung

Erst­plat­zier­te des USC: Cari­na Keil­mann (Frau­en): 200 m 27,10 Sekun­den. Lot­ta Win­se (W14): 800 m 2:55,50 Minu­ten. Gott­fried Debra (M13): Dis­kus 24,90 m; Speer 25,25 m. Maja Eslam­looya (W13): 800 m 2:54,42 Minu­ten. Char­lot­te Kün­zel (W12): 75 m 11,38 Sekun­den. Johan­na Matt­heis (W12): 800 m 3:07,21 Minu­ten. Lean­der Nig­ge­ling-Tsachoua (M10): 800 m 2:57,23 Min., Weit­sprung 3,68 m. Jan Weiß­pfen­nig (M10): Schlag­ball 27,50 m. Ida Tie­mann (W10): Schlag­ball 19,00 m. Gre­ta Zim­mer­mann (W9): Schlag­ball 16,5 m. Ali­ca Del­ga­do ((W9): 50 m 9,44 Sekun­den. 800 m 3:50,44 Minu­ten.

Syl­va­na Boh­nen­kamp und Cari­na Keil­mann