Hervorragender Saisoneinstieg 2022 der USC-Senioren

Mit schö­nen Erfol­gen star­te­te die von Peter Mäder betreu­te Senio­ren­grup­pe der USC-Lang­stre­cken­läu­fer in das Wett­kampf­jahr 2022 bei den Bert­li­cher Straßenläufen.

Beein­dru­ckend die von Neu­zu­gang Mark Peters erziel­te Zeit von 17:54 Minu­ten in der Alters­klas­se M50 über 5 km ! Am kom­men­den Wochen­en­de fliegt er nach Por­tu­gal, wo er an meh­re­ren Dis­zi­pli­nen bei der Senio­ren Hal­len-EM in Bra­ga teil­neh­men wird. Der zur Alters­klas­se M60 gehö­ren­de Joa­chim Lenz hat­te mit 15 km die längs­te Stre­cke gewählt, auf der er mit 1:07,07 Stun­den sieg­te. Am anschlie­ßen­den 5‑km-Lauf nah­men fünf Ath­le­ten des USC teil. In der AK55 sieg­te Kadri Tahi­ri mit 20:19 Min. Es folg­ten Eck­art Förs­ter als Drit­ter mit 21:45 Min. und Rolf Gresch als Fünf­ter mit 22:37 Minu­ten. Peter Mäder sieg­te in der AK 65 deut­lich in 22:11 Minu­ten mit einem Vor­sprung von vier Minuten.

 

NRW-Titel für Hendrik Hohmann

Nach dem Titel­ge­winn bei den West­fä­li­schen Hal­len­meis­ter­schaf­ten der Män­ner mit der per­sön­li­chen Best­leis­tung von 4,70 m ver­läuft die Sai­son für den 17-jäh­ri­gen Stab­hoch­sprin­ger Hen­drik Hoh­mann vom USC Bochum wei­ter­hin sehr erfolg­reich. Inzwi­schen stei­ger­te er sich auf 4,90 m und nahm dar­auf an den NRW-Hal­len­meis­ter­schaf­ten in Düs­sel­dorf teil. Der pro­blem­lo­sen Über­win­dung der Ein­stiegs­hö­he von 4,50 m folg­ten 4,70m, die erst im drit­ten Ver­such gemeis­tert wur­den. Hier­mit stand der Sieg fest. Hen­drik Hoh­mann (s. Bild­mit­te) hat­te den NRW-Titel in der Alters­klas­se U20 gewon­nen. Beson­ders freu­en konn­ten sich die ers­ten drei über Medail­len, die aus­nahms­wei­se neben den Urkun­den ver­ge­ben wurden.

 

Zurzeit kein Probetraining für U10 und U12!

Grund­sätz­lich bie­ten wir in unse­rem Ver­ein ein Pro­be­trai­ning nach Abspra­che mit der Übungs­lei­tung an. Aus Kapa­zi­täts­grün­den kön­nen wir bis auf wei­te­res in den Alters­klas­sen U 10 und U 12, d. h. für die Jahr­gän­ge 2011 bis 2014 kein Pro­be­trai­ning anbie­ten und auch kei­ne neu­en Mit­glie­der auf­neh­men. Eine Aus­wei­tung der Trai­nings­ka­pa­zi­tä­ten schei­tert vor allem an den ver­füg­ba­ren Sport­stät­ten. Es gibt eine War­te­lis­te, auf der man sich unter info@usc-bochum.de auf­neh­men las­sen kann. Wir bit­ten um Ver­ständ­nis für die­se auch aus unse­rer Sicht sehr unglück­li­che Maßnahme.

Hohmann mit neuer persönlicher Bestleistung

Nach­dem Hen­drik Hoh­mann bei den West­fä­li­schen Hal­len­meis­ter­schaf­ten der Män­ner mit 4,70 m eine per­sön­li­che Best­leis­tung auf­ge­stellt hat­te, folg­te eini­ge Tage dar­auf der Stab­hoch­sprug-XO-Cup in Dort­mund. Die­ser dient der Nach­wuchs­för­de­rung. Schon bei der Anfangs­hö­he droh­te nach zwei Fehl­ver­su­chen das Aus. Als es beim drit­ten Sprung geklappt und Hen­drik mit dem zwei­ten Ver­such die 4,70m über­wun­den hat­te, wur­den die fol­gen­den Höhen von 4,80 m und 4,90 m pro­blem­los bewäl­tigt. Nächs­tes Ziel ist die „Traum­mar­ke“ von 5,00 m an der der Bochu­mer noch schei­ter­te. Anschei­nend über­mo­ti­viert durch den gro­ßen Erfolg ging Hoh­mann am fol­gen­den Tag bei den West­fä­li­schen Hal­len­meis­ter­schaf­ten der U20 an den Start. Hat­te tags zuvor das Aus bei der Ein­stiegs­hö­he gedroht, so war der Wett­kampf lei­der bereits nach dem drit­ten Sprung für ihn been­det. Der Titel in der Alters­klas­se U20 wur­de mit 4,50 m gewonnen. 

 

Nachrufe

Der USC Bochum hat den Tod zwei sei­ner ehe­ma­li­gen Top­ath­le­ten und Mit­ar­bei­ter bin­nen zwei Tagen zu beklagen.

                                          Wer­ner Stork

Wer­ner Stork, vor dem Ruhe­stand Stu­di­en­di­rek­tor mit den Fächern Sport und Eng­lisch, an der Graf-Engel­bert-Schu­le, ver­starb am 25. Janu­ar im Alter von 87 Jah­ren. Das Haupt­in­ter­es­se galt der Leicht­ath­le­tik. Sei­ne erfolg­rei­che Sport­kar­rie­re als akti­ver Leicht­ath­let begann mit dem Deut­schen Meis­ter­ti­tel im Mann­schafts­fünf­kampf der Jugend. West­fa­len­ti­tel, vor allem im Speer­wurf, folg­ten. Im USC Bochum war er neben sei­ner Funk­ti­on als Sport­art auch als Trai­ner enga­giert. Als Leh­rer an der Graf-Engel­bert-Schu­le wid­me­te Stork sich beson­ders der Sich­tung und För­de­rung von Leicht­ath­le­tik-Talen­ten. Für sei­ne Leis­tun­gen und sein gro­ßes Enga­ge­ment  wur­de er u.a. mit der Gol­de­nen Stadt­meis­ter­na­del, dem Gol­de­nen Grün­dungs­du­ka­ten der Ruhr-Uni­ver­si­tät und der Gol­de­nen Ehren­na­del des USC aus­ge­zeich­net. Durch sei­ne ruhi­ge und beson­ne­ne Art war der Ver­stor­be­ne all­seits beson­ders geschätzt.

Gerd Jüne­mann

Am 26. Janu­ar ver­starb Gerd Jüne­mann im Alter von 74 Jah­ren. Jah­re­lang betreu­te er die erfolg­rei­che Lang­stre­cken­grup­pe der Senio­ren selbst­los und mit gro­ßem Idea­lis­mus. Sei­ne erfolg­rei­che Kar­rie­re begann erst in der Alters­klas­se. Har­tes Trai­ning neben sei­ner beruf­li­chen Tätig­keit als Inge­nieur wur­de mit dem Deut­schen Meis­ter­ti­tel 1993 im Mann­schafts­ma­ra­thon der Alters­klas­se M45 belohnt. Dabei erziel­te er die her­vor­ra­gen­de Zeit von 2:36:57 Stun­den. Ein wei­te­rer Deut­scher Meis­ter­ti­tel mit Deut­schem Rekord im 10-km-Mann­schafts-Stra­ßen­lauf folg­te 2004. Hin­zu kamen vie­le West­fa­len- und West­deut­sche Titel auf den Stre­cken von  5000 m bis Mara­thon. Als ein kom­pe­ten­ter Sport­wart gesucht wur­de, stell­te er sich zur Ver­fü­gung. Durch sein vor­bild­li­ches Ver­hal­ten hat­te er unter sei­nen Schütz­lin­gen gro­ßen Respekt erwor­ben. Für sei­ne Erfol­ge und sein gro­ßes Enga­ge­ment wur­de der Ver­stor­be­ne mit der Gol­de­nen Ehren­na­del des USC ausgezeichnet.

Westfalentitel für Hohmann

Zur Vor­be­rei­tung auf die West­fä­li­schen Jugend-Hal­len­meis­ter­schaf­ten Ende des Monats hat­te Stab­hoch­sprung­trai­ner Wolf­gang Mohr sei­nen 17-jäh­ri­gen Schütz­ling Hen­drik Hoh­mann vom USC Bochum bei den West­fa­len­meis­ter­schaf­ten der Män­ner, wie er es nann­te, „mit­sprin­gen“ las­sen. Dabei soll­ten die Anfangs­hö­hen für die Deut­schen Jugend­meis­ter­schaf­ten von 4,40 m und 4,55 m geübt wer­den. Dies klapp­te auch feh­ler­los, trotz eines ver­kürz­ten Anlaufs. Die fol­gen­de Höhe von 4,70 m über­sprang Hen­drik nach einem Fehl­ver­such pro­blem­los und sicher­te sich so, völ­lig uner­war­tet, als Jugend­li­cher den Titel eines West­fa­len­meis­ters bei den Män­nern. Aus einem „Mit­sprin­gen“ hat­te sich ein gro­ßer Erfolg ergeben.

Bestleistung Hendrik Hohmann

Viel­ver­spre­chend begann die Wett­kampf­sai­son 2022 für Stab­hoch­sprin­ger Hen­drik Hoh­mann. Beim ers­ten Hal­len­sport­fest in die­sem Jahr in Lever­ku­sen konn­te er sogleich sei­ne Best­leis­tung ein­stel­len. Der sieb­zehn­jäh­ri­ge Stie­pe­ler über­sprang 4,60 m. „Hen­drik ist mit noch ver­kürz­tem Anlauf gesprun­gen“, so Trai­ner Wolf­gang Mohr. Dem­nächst wird er mit mehr Schrit­ten anlau­fen. Dann ist er schnel­ler, kann noch höher grei­fen und somit höher springen.

NRW-Titel für Werner Jüngling-Kendziora Gute Platzierungen für USC-Läufer bei den Cross-DM

An drei über­re­gio­na­len Meis­ter­schaf­ten betei­lig­ten sich Ath­le­ten des USC Bochum noch im Novem­ber und Dezember.

Wer­ner Jüngling-Kendziorra

Einen schö­nen Erfolg gab es für Wer­ner Jüng­ling-Kendzio­ra bei den NRW-Senio­ren-Win­ter­wurf-Meis­ter­schaf­ten in Düs­sel­dorf. Er konn­te in der Alters­klas­se M65 den Titel im Ham­mer­wurf mit 27,28 m gewin­nen. Im Dis­kus­wurf beleg­te er mit 19,31 m den drit­ten Platz. Bei den West­fä­li­schen Cross­meis­ter­schaf­ten in Bre­cker­feld wur­de Eck­art Förs­ter (M55) auf der lan­gen Distanz von 7,96 km Sechs­ter, Kadri Tahi­ri (M50) Siebter.

Beacht­li­che Plat­zie­run­gen erziel­ten die vier Läu­fer des USC bei den Deut­schen Cross­meis­ter­schaf­ten in Sons­beck. Unter den vie­len Teil­neh­mern beleg­te die Mann­schaft des USC mit Oli­ver Dam­men, Mar­tin Las­kow­ski und Juli­us Zachow über  4,1 km mit der Gesamt­zeit von 44:13 Minu­ten den neun­ten Platz. Auf der Lang­di­stanz von 10,1 km lief Lenn­art Gro­the in der Alters­klas­se U23 mit 37:01 Minu­ten als Elf­ter durchs Ziel. 

 

Gute Beteiligung des USC an den Kreis-Waldlaufmeisterschaften

Nach dem Aus­fall der Kreis­meis­ter­schaf­ten auf der Bahn, hat­te sich der Kreis­vor­tand am Ende der Sai­son ent­schlos­sen, doch noch Kreis-Wald­lauf­meis­ter­schaf­ten aus­zu­schrei­ben. Wäh­rend in den letz­ten Jah­ren das Weit­ma­rer Holz und der Uem­min­ger See Aus­tra­gungs­stät­ten gewe­sen waren, kehr­te man zur Lan­gend­ree­rer Böm­mer­del­le mit ihren anspruchs­vol­len, hüge­lin­gen Stre­cken zurück.

Nach dem Team­wett­be­werb für die Alters­klas­sen U12 vor kur­zem war das Wett­kampf­in­ter­es­se beim USC-Nach­wuchs geweckt, und so hat­ten sich neben zwei Senio­ren 24 Jun­gen und Mäd­chen – auch dank der guten Betreu­ung der Übungsleiter*innen Loui­sa Bas­ner, Maxi­ne Decker und Alex­an­der Apfeld — auf den Weg zur Böm­mer­del­le gemacht. Als Star­ter fun­gier­te unser Vor­sit­zen­der Chris­ti­an Osen­berg, der sich sehr zufrie­den über den Ablauf der Ver­an­stal­tung äußerte.

Wäh­rend die Senio­ren  Kadri Tahi­ri (M50) und Eck­art Förs­ter drei Titel gewan­nen, lie­fen unter der sehr star­ken Kon­kur­renz der Schüler*innen der 13-jäh­ri­ge Lean­der Nig­ge­ling und die 8‑jährige Sophia Lim­berg als Ers­te durchs Ziel. Über den Mann­schafts­sieg der Kin­der U8 konn­ten sich die 7‑jährigen Hen­ri Spren­ger, Anton Bas­tek und Lean­der Kar­roun freu­en. Zwei­te Plät­ze beleg­ten Lars Osen­berg (M14) und Rosa Lehm­küh­ler (W10). Drit­te wur­den Anton Dieß­ner (M9) und Jon­na Elking (W7). In den Mann­schafts­wer­tun­gen gab es fol­gen­de Plat­zie­run­gen: 2. WK U10) mit Sophia Lim­berg, Mil­la Bru­ne und Nele Schmauch; 3. MK U10 mit Anton Dieß­ner, Elia Nab­ring und Nils Osen­berg; 3. WK U8 mit Jon­na Elking, Lena Strunz und Ela Kizilirmak.

Wei­te­re Fotos und die voll­stän­di­ge Ergeb­nis­lis­te von der Ver­an­stal­tung auf der Sei­te des FLVW-Kreis Bochum.

von links: Lars Osen­berg, Kadri Tahi­ri, Lean­der Karroun