Kreiswaldlaufmeisterschaften 2023

Die Kin­der der AK U8-U12 mit ihren Trai­nern Phil­ip Slü­ter u. Niels Witt­mann. Es fehlt Trai­ne­rin May­en Becker.

Bei den Kreis­wald­lauf­meis­ter­schaf­ten in der Böm­mer­del­le in Lan­gen­d­re­er waren für die Frau­en- und Män­ner­klas­sen drei ver­schie­de­ne Stre­cken aus­ge­schrie­ben. In der Mann­schafts­wer­tung sieg­ten die Läu­fer des USC auf allen drei Stre­cken. 3300 m: Wehr­stedt — Kadri – Mäder; 4900 m: Förs­ter – Mäder – Schä­fer; 9700 m: Dieck­mann – Kadri – Orlowski.

Die Kreis­meis­ter in der Ein­zel­wer­tung: Mar­kus Wehr­stedt, 3300 m M55. Peter Mäder, 3300 m M65, 4900 m M65. Eck­art Förs­ter, 4900 m M55. Paul Schä­fer, 4900 m U18. Bernd Orlow­ski, 9700 m M65. Flo­ri­an Dieck­mann, 9700 m M35.

Beson­ders stark war die Kon­kur­renz in den gro­ßen Fel­dern der Kin­der­al­ters­klas­sen. Über 1700 m sieg­te die 10-jäh­ri­ge Mar­le­ne Fun­ke knapp mit einer Sekun­de Vor­sprung. Die 9‑jährige Jon­na Elking war über 1100 m die Schnellste.

Plät­ze 2 bis 6 der Alters­klas­sen W/M 7 – W/M 11: 2. Tim­mi Rasche (M7); 3. Hen­ri Spren­ger (M9); Car­la Hoff (W7); 4. Lina Minz­laff (W10); Alva Farazan­deh (W8); 5. Paul Dieck­mann (M11); Sophie Lim­berg (W10); Phil­ipp Kur­piers (M8); 6. Vin­cent Tato Alon­so (M8).

1. Platz in der Mann­schafts­wer­tung: Kadri Tah­ri, Mar­kus Wehr­stedt u. Peter Mäder

Sensationelle Marathonzeit für Lisa Geldermann

Eine sen­sa­tio­nel­le Zeit erziel­te Lisa Gel­der­mann, vor­mals Stol­len­werk, vom USC Bochum beim Mara­thon­lauf am Esse­ner Bal­de­ney­see. End­lich war sie unter drei Stun­den geblie­ben und hat­te ihr lan­ge ange­streb­tes Ziel erreicht. Noch vor kur­zem war sie beim Has­pa Mara­thon in Ham­burg als Lisa Stol­len­werk mit dem Ver­eins­re­kord von 3:01:34 Stun­den über die­ser Mar­ke geblie­ben. Als Lisa Gel­der­mann pas­sier­te sie die Ziel­li­nie beim Mara­thon­lauf am Bal­de­ney­see mit kla­rem Vor­sprung in 2:55:29 Stunden.

Deutscher Marathonmeister Bernd Orlowski

Eine sehr erfolg­rei­che Sai­son liegt hin­ter dem 66-jäh­ri­gen Senio­ren­läu­fer Bernd Orlow­ski vom USC Bochum. Bei den NRW-Staf­fel­meis­ter­schaf­ten sieg­te er mit der 3x 1000-m-Staff­fel und gewann den Ein­zel­ti­tel über 10 Km. Hin­zu kommt der West­fa­len­ti­tel über 5 km. Nach­dem er bei den Deut­schen Meis­ter­schaf­ten über 5000 m den fünf­ten Platz belegt hat­te, bewies er, dass beson­ders lan­ge Stre­cken sei­ne Stär­ke sind. Bei den Deut­schen Mara­thon­meis­ter­schaf­ten in Köln erziel­te Orlow­ski sei­nen bis­her größ­ten Erfolg. Er wur­de über die 42,195 Km-Distanz Deut­scher Senio­ren­meis­ter M65 mit 3:21:14 Std. und pas­sier­te mit einem Vor­sprung von 1:37 Min. vor dem Tübin­ger Chris­ti­an Died­rich die Ziel­li­nie. Bernd Orlow­ski ist nach Simon Hamann und Gün­ter Koch der drit­te Mara­thon­läu­fer des USC, der einen Deut­schen Meis­ter­ti­tel auf die­ser Distanz gewin­nen konnte.

Sie­ger­eh­rung Bernd Orlow­ski (Bild­mit­te)

USC Schulsportfest

Pokal­über­ga­be durch Frau Grandt Spar­kas­se Bochum

Es lag nicht nur an Coro­na, dass das tra­di­tio­nel­le Hal­len­schul­sport­fest des USC Bochum nicht wie­der fort­ge­setzt wur­de, denn die Uni­ver­si­täts­sport­hal­le steht nicht mehr zur Ver­fü­gung. Das Sport­fest wur­de nun mit dem glei­chen Pro­gramm auf den Uni­ver­si­täts­sport­platz ver­legt. Vier Grund­schu­len aus dem Bochu­mer Süden hat­ten gemel­det. Mit der Teil­nah­me wei­te­rer Schu­len, wie frü­her, ist zukünf­tig zu rech­nen. Die Wett­kämp­fe began­nen am Sams­tag bei küh­lem und trü­ben Wet­ter, das die Begeis­te­rung durch laut­star­ke Anfeue­rung nicht beein­träch­ti­gen konn­te. Nach 30-m-Lauf, Zonen­weit­sprung und Schlag­ball­weit­wurf erreich­te die abschlie­ßen­de Pen­del­staf­fel mit kaum zu über­tref­fen­der Begeis­te­rung den Höhe­punkt der Ver­an­stal­tung. Die sieg­rei­che Staf­fel der Vels-Hei­de-Schu­le wur­de durch Frau Grandt vom Vor­stands­stab der Spar­kas­se Bochum mit dem Spar­kas­sen­po­kal belohnt. Bes­te Mann­schaft im Mehr­kampf der Jun­gen war die Vels-Hei­de-Schu­le, denen Dekan Prof. Dr. Kell­mann den Pokal der Sport­fa­kul­tät über­reich­te. Den drit­ten Pokal erhiel­ten die Mäd­chen der Schu­le im Kirch­vier­tel durch Orga­ni­sa­tor und USC-Vor­sit­zen­den Chris­ti­an Osen­berg, der bei der Durch­füh­rung des Wett­kampfs vom Vor­stand tat­kräf­tig unter­stützt wurde.

Die Ergeb­nis­se der Mann­schafts­wer­tun­gen: Jun­gen: 1. Vels-Hei­de-Schu­le, 2. Grä­fin-Imma-Schu­le, 3. Schu­le im Kirch­vier­tel, 4. Neu­ling­schu­le. Mäd­chen: 1. Schu­le im Kirch­vier­tel, 2. Grä­fin-Imma-Schu­le, 3. Vels-Hei­de-Schu­le, 4. Neu­ling­schu­le. Alle Teilnehmer*innen erhiel­ten Medail­len. Für die Plät­ze 1 bis 6 in den Ein­zel­wett­be­wer­ben gab es Urkunden.

Pokal­über­ga­be durch Dekan Prof. Kellmann

Viele gute Plätze für den USC beim Stadtwerke Halbmarathon

Abge­se­hen von nur einem Sieg Vanes­sa Vor­spohls unter einem Fir­men­na­men auf der amt­lich nicht ver­mes­se­nen 5‑km-Stre­cke in 19:35 Minu­ten vor Club­ka­me­ra­din Katha­ri­na Ide mit 21:45 gab es vie­le gute Plat­zie­run­gen für die Läufer*innen des USC beim Stadt­wer­ke Halb­ma­ra­thon. Bei den Män­nern wur­de Oli­ver Brammen Drit­ter im Gesamt­feld mit 1:13:37 Stun­den. Eli­as Kroll ver­bes­ser­te sich um sechs Minu­ten auf 1:15:36 Stun­den und lief als Fünf­ter durchs Ziel. Gute Zei­ten erziel­ten auch Manu­el Prill mit 1:30:58 Stun­den und Till­mann Wiec­zo­rek mit der per­sön­li­chen Best­zeit von 1:36:25 Stun­den. Bei den Frau­en wur­de Sophia Rosen­berg stark ver­misst, die inzwi­schen nach Ber­lin umge­zo­gen ist. Kers­tin Haar­mann erreich­te den vier­ten Platz im Gesamt­feld und wur­de Zwei­te in der Alters­klas­se 30 mit 1:25:25 Stun­den. Einen wei­te­ren zwei­ten Platz beleg­te auch Vanes­sa Bartsch in der Alters­klas­se W45 in 1:37:44 Stun­den. Am 10-km-Lauf betei­lig­ten sich zwei Senio­ren des USC mit jeweils zwei­ten Plät­zen in ihren Alters­klas­sen: Olaf Becker (M50) 41:09 und Kadri Tahi­ri (M55) 43:36 Minuten.

Jan Ollech Platz 8 bei den Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften

Einen schö­nen Erfolg erziel­te Jan Oll­ech vom USC Bochum bei den Deut­schen Mehr­kampf-Meis­ter­schaf­ten in Han­no­ver. Im Zehn­kampf der Män­ner erreich­te er 6597 Punk­te und konn­te als Ach­ter noch einen Platz auf dem Sie­ger­po­dest „ergat­tern“. Beson­ders stark waren der Stab­hoch­sprung mit 4,90 m, 51,85 Sekun­den über 400 m und 15,29 Sekun­den im 110-m-Hür­den­lauf. Die wei­te­ren Ein­zel­leis­tun­gen: 100 m 11,40 s, Weit­sprung 6,09 m, Kugel 11,83 m, Hoch­sprung 1,76 m, Dis­kus 33,60 m, Speer 43,82 m und 1500 m 4:58,81 Min. Cari­na Keil­mann hat­te sich eben­falls qua­li­fi­ziert, muss­te den Sie­ben­kampf aber ver­let­zungs­be­dingt nach drei Übun­gen been­den. Der für den TV Anger­mund star­ten­de Psy­chol­gie­stu­dent Den­nis Han­nig, Übungs­lei­ter im USC, konn­te sich mit 6620 Punk­ten als Sieb­ter einen Rang vor Jan Oll­ech schieben.

Kinderleichtathletik-Cup

Der VfL Bochum hat­te, wie in den bei­den Jah­ren zuvor, zum Kin­der­leicht­ath­le­tik-Cup in den Alters­klas­sen U8, U10 und U12 ein­ge­la­den. Vom USC hat­ten drei Mann­schaf­ten teil­ge­nom­men: zwei U10, eine U12. Bei sehr schö­nem Wet­ter absol­vier­ten die Mäd­chen und Jun­gen je nach Alters­klas­se 30- bis 50-m-Sprints, Hin­der­nis-Sprints, Hoch­weit­sprung und Dreh­wurf. Die Mann­schaf­ten der Alters­klas­se 10 beleg­ten die Plät­ze zwei und drei, U12 Platz zwei. Für ihren Ein­satz wur­den die Kin­der mit Urkun­den belohnt.

Weiterer NRW-Titel für Orlowski – Bronze für USC-Mannschaften

In Anbe­tracht der sehr war­men Wit­te­rungs­ver­hält­nis­se konn­ten die Läu­fer des USC Bochum bei den NRW-Stra­ßen­lauf­meis­ter­schaf­ten in Dort­mund über 10 km beacht­li­che Ergeb­nis­se erzie­len: Oli­ver Brammen, 5. 34:04 Min., Eli­as Kroll, 7. 34:41 Min. (per­sön­li­che Best­zeit), Jens Helf­mei­er, AK 35, 5. mit 35:58 Min., PB). Gemein­sam beleg­ten sie in der NRW-Mann­schafts­wer­tung der Män­ner mit 1:44:43 Stun­den den drit­ten Platz.

Bernd Orlow­ski (Bild­mit­te)

Auch die Män­ner der Alters­klas­se M50/55 mel­den mit Oli­ver Becker (6. AK 50), Mar­kus Wehr­stedt (8. AK 55) und Kadri Tahi­ri (9. AK 55) einen drit­ten Platz in der Mann­schafts­wer­tung. Ein her­vor­ra­gen­des Ergeb­nis in der Ein­zel­wer­tung erziel­te Bernd Orlow­ski, der bei der schwü­len Wit­te­rung mit 66 Jah­ren 43:02 Minu­ten erziel­te und sich in der Alters­klas­se M65 einen wei­te­ren NRW-Titel sicher­te. Vier­ter wur­de Peter Mäder mit 45:48 Minu­ten. Wei­te­re Ergeb­nis­se: Eck­art Förs­ter, AK 55, 10. 45:13 Min.; Rolf Gresch, AK 55, 12. 46:55 Minuten.

In Hal­ver konn­te sich Vere­na Vor­spohl über 3000 m wesent­lich ver­bes­sern. Sie stei­ger­te sich von 11:14,49 auf 10:51,79 Minuten.

Bernd Orlowski für Senioren-DM qualifiziert

Bernd Orlow­ski

Beim Bahn­mee­ting in Rhei­ne gab es für eini­ge Senio­ren des USC gute Ergeb­nis­se. In der Alters­klas­se M65 konn­te sich Bernd Orlow­ski über 5000 m mit 21:13,04 Minu­ten für die Deut­schen Senio­ren­meis­ter­schaf­ten qua­li­fi­zie­ren. Kadri Tahi­ri (M55) wur­de in 20:39,67 Minu­ten Drit­ter. Neu­zu­gang Mar­kus Wehr­stedt gewann in der Alters­klas­se M55 die Läu­fe über 400 m und 1500 m mit 73,11 s bzw. 5:33,77 Minuten.

Kreismeisterschaften in Witten

Über 30 Mäd­chen und Jun­gen des USC betei­lig­ten sich an den Ein­zel-Kreis­meis­ter­schaf­ten in Wit­ten. Sech­zehn­mal beleg­ten sie die Plät­ze eins bis drei. Drei von ihnen gewan­nen Kreismeistertitel.

Der 12-jäh­ri­ge Alba­ra Alk­ha­lil war Schnells­ter über 75 m mit 11,27 Sekun­den. Er zeig­te auch Aus­dau­er­qua­li­tä­ten und lief über 800 m mit 2:53,29 Minu­ten als Drit­ter durchs Ziel. Der 8‑jährige Phil­ipp Kur­piers beleg­te die Plät­ze 1, 2 und 3: 1. Weit­sprung 3,25 m, 2. 800 m 3:34,14 Minu­ten und 3. Schlag­ball­wurf 20,5 m. Einen Dop­pel­sieg für den USC gab es bei den 9‑jährigen Mäd­chen über 800 m. Maja Muß gewann mit 3:17,75 Minu­ten vor Jon­na Elking , die 3:20,39 Minu­ten erreich­te. Gute 2:42,59 Minu­ten erziel­te der 13-jäh­ri­ge Jakob Pfis­ter als Zwei­ter über die­se Distanz. Den glei­chen Platz erreich­te Lina Minz­laff (W10) mit 3:11,23 Minuten.

Drit­te Plät­ze beleg­ten: Han­no Wal­den­ber­ger (M12), Weit­sprung 3,74 m; Nils Osen­berg (M10), 800 m 2:59,71 Minu­ten; Mar­le­ne Fun­ke (W10), 800 m 3:13,89 Minu­ten; Leo­nard Stie­ber (M9), Weit­sprung 3,27 m und Schlag­ball 26,5 m; Lise­lot­te Bas­tek (W8), 800 m 3:21,59 Minu­ten; Julia Mey­er (W8), Schlag­ball 13,0 m 

Kin­der U10U12