Hohmann bei Stabhochsprung-Cup in Leichlingen

Unter Anwe­sen­heit der Bun­des­trai­ner hat­te sich die Eli­te der deut­schen Stab­hoch­sprin­ger beim Stab­hoch­sprung-Cup in Leich­lin­gen ein­ge­fun­den. Da der Wind teil­wei­se inner­halb eines Ver­suchs vom Gegen- auf Rücken­wind wech­sel­te, waren die Sprin­ger sehr ver­un­si­chert. Trai­ner Wolf­gang Mohr hat­te sich dar­auf ein­ge­stellt: „Wir hat­ten am Anfang zwei Stä­be am Anlauf lie­gen, um je nach Wind schnell reagie­ren zu kön­nen.“ Das klapp­te sehr gut, und so waren mit Hen­drik Hoh­mann vom USC Bochum bei einer Höhe von 4,50 m mit dem Zwei­brü­ckener Jakob Leg­ner sowie dem Lever­ku­se­ner Hen­drik Mül­ler nur noch drei Ath­le­ten in der Alters­klas­se U18 im Wett­be­werb. Hoh­mann stell­te als Zwei­ter mit 4,60 m sei­ne per­sön­li­che Best­leis­tung ein, wäh­rend der Favo­rit Mül­ler mit 4,80 m siegte.