Anne Schwedler Deutsche Seniorenmeisterin

Foto Lang und Lauf­la­den

Ihren bis­her größ­ten Erfolg fei­er­te Anne Schwed­ler vom USC Bochum mit dem Gewinn einer Gold- und einer Sil­ber­me­dail­le bei den Deut­schen Senio­ren­meis­ter­schaf­ten in Lei­ne­fel­de-Wor­bis. Die frü­he­re Stab­hoch­sprin­ge­rin, 2003 West­fä­li­sche Jugend­meis­te­rin in die­ser Dis­zi­plin, hat­te eine lang­jäh­ri­ge Betreu­ung von Schü­ler­grup­pen im Ver­ein für ein pro­fes­sio­nel­les Trai­ning auf­ge­ge­ben, um sich für die Teil­nah­me an Deut­schen Meis­ter­schaf­ten zu qua­li­fi­zie­ren. Dabei hat­te sie eine beson­de­re Ver­an­la­gung für den Lang­sprint ent­deckt. Ihre her­vor­ra­gen­de Hür­den­tech­nik ließ sich beson­ders gut in den 400-m-Hür­den­lauf ein­ar­bei­ten. Um der Gym­na­si­al­leh­re­rin eine Qua­li­fi­ka­ti­ons­mög­lich­keit für die­se sel­ten gelau­fe­ne Stre­cke zu ermög­li­chen, hat­te der USC die­sen Lauf an sei­nem Wer­fer- und Läu­fer­tag in sein Pro­gramm auf­ge­nom­men, bei dem sie die Norm deut­lich unter­bot. Mit drei Lauf­dis­zi­pli­nen hat­te die Bochu­me­rin sich ein umfang­rei­ches Pro­gramm für die DM auf­ge­bür­det, 400-m-Hür­den am Mor­gen, 400 m flach am frü­hen Nach­mit­tag und 200 m am fol­gen­den Tag. Ange­sichts der kal­ten und ungüns­ti­gen Wind­be­din­gun­gen war die Läu­fe­rin nicht nur mit den Plat­zie­run­gen sehr zufrie­den, son­dern auch mit den ver­gleichs­wei­se her­vor­ra­gen­den Zei­ten. Im 400-m-Hür­den­lauf sieg­te Anne Schwed­ler mit 69,48 Sekun­den, über 400 m wur­de sie Zwei­te in 64,55 Sekun­den. 28,53 Sekun­den über 200 m erga­ben Platz sie­ben. “Im 400-m-Hür­den­lauf  konn­te Anne wegen ihrer her­vor­ra­gen­den Tech­nik noch etwas Kraft für den nach­mit­tags anste­hen­den 400-m-Lauf spa­ren. Dort war auf­grund der Mel­de­leis­tun­gen ein har­ter Kampf um Platz zwei zu erwar­ten. Daher wähl­te sie eine ande­re Tak­tik und ist etwas vor­sich­ti­ger ange­lau­fen. Dafür konn­te sie aber mit einem star­ken Finish die ande­ren Mit­kon­kur­ren­tin­nen im Kampf um Sil­ber deut­lich auf Distanz hal­ten. Der lang­fris­ti­ge Trai­nings­auf­bau hat offen­sicht­lich gut funk­tio­niert, da Anne zum Sai­son­hö­he­punkt top­fit war”, lau­te­te das Fazit ihres Vaters und Trai­ners Wolf­gang.